Mannheim

Unfall und Wasserrohrbruch in Mannheim verursachen Verkehrsbehinderungen

Mannheim.Ein Unfall in der Friedrich-Ebert-Straße und ein Wasserrohrbruch in der Röntgenstraße haben am Mittwochmorgen erhebliche Verkehrsbehinderungen in Mannheim verursacht.

Bei dem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen wurden zwei Personen verletzt. In einer ersten Meldung ging man noch von fünf Verletzten aus. Nach Angaben der Polizei war ein 18-jähriger Fahranfänger gegen 7.30 Uhr mit seinem Mercedes die Friedrich-Ebert-Straße stadteinwärts unterwegs. Nach derzeitigem Ermittlungsstand missachtete er an der Ampel in Höhe der Carl-Benz-Straße das Rotlicht der Ampel.

Im Kreuzungsbereich stieß er daraufhin mit einem 53-jährigen Autofahrer zusammen, der von der Carl-Benz-Straße kommend auf die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Viernheim abbiegen wollte. Nach der Kollision verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen einen Baumschutz und zuletzt gegen ein am Fahrbahnrand geparktes Auto.

Der 18-Jährige wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Er hatte Verletzungen erlitten und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er zunächst stationär aufgenommen wurde. Der 53-Jahrige wurde ebenfalls verletzt und in eine Klinik gebracht.

Beide beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Friedrich-Ebert-Straße zeitweilig in Richtung Innenstadt gesperrt.

Röntgenstraße nach Wasserrohrbruch gesperrt

Verschärft wurden die Verkehrsbeeinträchtigungen durch einen Wasserrohrbruch, der zu einer Vollsperrung der Röntgenstraße führte. Wie lange die Sperrung andauert, ist nicht bekannt. Die Polizei leitet den Verkehr über die Dudenstraße aus. 

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH  (RNV) teilte über Twitter mit, dass aufgrund des Wasserrohrbruchs die Haltestellen "Hauptfriedhof" und "Bibienastraße" durch den SEV-Bus der Linie L7 in Fahrtrichtung Uniklinikum nicht angefahren werden können. Es komme außerdem zu Verspätungen auf den Linien L2, L50 und L45.

Zum Thema