Mannheim

Rheinau Auto rammt Begrenzung einer Stadtbahn-Haltestelle / Zwei Leichtverletzte

Unfallfahrer mit fast 1,4 Promille

Archivartikel

Ein betrunkener Autofahrer hat nachts auf der Rheinau mit seinem Wagen die Begrenzung einer Stadtbahnhaltestelle und seinen Fiat demoliert.

Wie die Polizei gestern berichtete, war der Mann am Montagabend mit seinem Fahrzeug auf der B 36 stadteinwärts unterwegs. Beim Abbiegen in die Relaisstraße verlor er in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto und fuhr geradeaus weiter in die Absperrung der Straßenbahnendhaltestelle Rheinau Bahnhof. Dort prallte das Auto ab und blieb völlig beschädigt auf der Fahrbahn liegen. Die 39-jährige Beifahrerin im Fiat erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des 34-jährigen Fahrers. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 1,4 Promille. Während der Unfallaufnahme klagte der Fiat-Fahrer ebenfalls über Schmerzen. Auch er wurde in ein Krankenhaus gebracht, das er laut Polizei aber nach Entnahme einer Blutprobe gleich wieder verließ, ohne sich weiter untersuchen zu lassen.

Gegen den 34-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten. tan/pol

Zum Thema