Mannheim

Karriere und Kinder Mannheims Alma Mater erhält Qualitätssiegel / Betreuungsplätze, Beratung und finanzielle Hilfe für Eltern

Universität gilt als familienfreundlich

Befristete Stellen und ein knallharter Wettbewerb machen es Akademikern nicht leicht, Karriere und Kinder unter einen Hut zu bringen. Für Universitäten macht es daher Sinn, familienfreundliche Bedingungen zu schaffen. Im Wettbewerb um kluge Köpfe kann sich das auszahlen.

Die Uni Mannheim ist nun erneut als familiengerechte Hochschule ausgezeichnet worden. 2006 erhielt die Universität erstmals das Zertifikat zum „audit familiengerechte hochschule“. Die Auszeichnung wurde nun vom Kuratorium der Gesellschaft „berufundfamilie Service“ für weitere drei Jahre bestätigt. Nach Angaben der Universität, die etwa für ihre Lehre in Jura und Betriebswissenschaften (BWL) bekannt ist, gilt das Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“ als Qualitätssiegel. Zur Qualitätssicherung wird das Zertifikat alle drei Jahre mit einem erneuten Verfahren bestätigt. Auf dessen Grundlage hat das Kuratorium nun die begehrte Auszeichnung erneut verliehen.

„Ziel des Dialogverfahrens ist es, den hohen Entwicklungsstand der Familienfreundlichkeit aufrecht zu erhalten und in ausgesuchten Bereichen noch vorhandenes Optimierungspotenzial auszuschöpfen“, heißt es in schönstem BWL-Deutsch von der Uni.

Breites Angebot für Familien

Seit der ersten Auszeichnung 2006 habe die Universität eine große Auswahl an Unterstützungsangeboten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Studium geschaffen. Dazu gehören Kinderbetreuungsplätze im Kinderhaus des Studierendenwerks, eine Sommerferienbetreuung für Schulkinder, die Möglichkeit zum Home-Office für die in der Verwaltung beschäftigten Eltern sowie eine Beratungsstelle für die Lösung individueller Probleme. Wie die Universität angekündigt hat, will sie ihre Angebote weiterhin ausbauen. Geplant sei etwa die familienfreundliche Gestaltung von Lehrveranstaltungen und Gremiensitzungen. Zudem sollen Führungskräfte hinsichtlich ihrer Verantwortung für die erfolgreiche Umsetzung einer familienfreundlichen Arbeitsweise sensibilisiert werden, heißt es.

In der Corona-Krise stelle die Uni den Wissenschaftlern mit Familie in der Qualifizierungsphase finanzielle Unterstützung aus einem Sonderprogramm zur Verfügung.

Zum Thema