Mannheim

29 waagerecht Teamarbeit mit Bundespolizei und Stadt

Unruhestifter stoppen

Archivartikel

Für die Polizei ist er ein Kooperationspartner, mit dem man vor jedem Spiel im engen Austausch steht. Weil der besagte Verein mittlerweile in die Dritte Liga aufgestiegen ist, strömen nun oft Gästefans der rivalisierenden Vereine in die Stadt. Weil manche Fans beider Lager dabei auch gezielt Streit suchen, arbeitet die Polizei bei sogenanten Risikospielen mit der Bundespolizei eng zusammen, um gewalttätige Auseinandersetzungen zu verhindern. Dabei setzen die Beamten auch auf Personenkontrolle und schnelle Fantrennung. Beim Spiel gegen TSV 1860 München haben die Einsatzkräfte ein gewalttätiges Aufeinanderprallen frühzeitig verhindert und Vermummungsmaterial, Handschuhe und passive Bewaffnung sichergestellt. Vor jedem Spiel gibt es eine Sicherheitsbesprechung mit allen Beteiligten wie der Feuerwehr, dem Ordnungsdienst und dem Fan-Betreuer des Vereins. Welchen Fußballclub suchen wir? lia

Zum Thema