Mannheim

Unzumutbar streng

Eines vornweg: Die Vorfälle beim Waldhof-Spiel gegen Uerdingen, das war und ist allen klar, dürfen sich auf keinen Fall wiederholen. Ein rigideres Sicherheitskonzept musste her. Das wird morgen, wenn die Fans zurück auf „ihre“ Osttribüne dürfen, erstmals vollständig in der Praxis erprobt. Wenn es irgendwo hakt, ist es nachzubessern. Bei der ständigen Überprüfung sollten sich Stadt und Polizei auch mal eines Themas am Rande annehmen: Die Auflagen für das Fußballcenter in der Nähe des Carl-Benz-Stadions sind unverhältnismäßig streng.

Klar: Sicherheitstechnisch liegt das vom früheren Waldhof-Idol Walter Pradt gegründete und von seiner Witwe Christine Pradt betriebene Center ungünstig. Vor wie nach Spielen ist es das blau-schwarze Stammlokal, und direkt daneben werden meist gegnerische Fans hin- und weggeleitet. Da macht es der Polizei eine Schließung einfacher. Aber wieso den ganzen Tag? Und warum nicht nur im Gastronomiebereich? Dass drinnen nicht mal mehr Kindergeburtstage gefeiert werden können, ist lächerlich.

Man sollte die Auflagen für das Fußballcenter lockern sowie sie auf möglichst wenige Spiele – also aktuell gegen Saarbrücken und Offenbach – beschränken. Sonst ist das der Inhaberin gegenüber wirtschaftlich kaum zumutbar. Und für ihre Gäste, von denen auch viele mit dem Waldhof nichts zu tun haben, bedauerlich.