Mannheim

SPD Zehn Juso-Kandidaten zur Kommunalwahl 2019

Vasilakis und Cademartori an der Spitze

Archivartikel

Mit zehn Kandidaten gehen die Jusos in die Kommunalwahl 2019. Die SPD-Parteijugend will damit ein deutliches Signal sowohl in die Partei, als auch die Stadtgesellschaft, die Kommunalpolitik in den kommenden fünf Jahren erfolgreich mitzugestalten. Einstimmig haben die Jusos ihre Kandidaten nominiert. „Vier Frauen und sechs Männer im Alter von unter 35 Jahren wollen bei der Wahl auf der Liste der Mannheimer SPD antreten und die Forderungen der jungen Menschen in der Stadt vertreten,“ heißt es in einer Mitteilung der Jusos.

Als Spitzenduo werden die Juso-Kreisvorsitzende Katharina Vasilakis und die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Innenstadt/Jungbusch Isabel Cademartori in den Wahlkampf gehen. Die 20-jährige Politikwissenschaftsstudentin Vasilakis: „Im Team mit den anderen Kandidierenden wollen wir nicht nur unsere kommunalpolitischen Themen einbringen, sondern durch das Engagement vieler junger Menschen auch dafür sorgen, dass die Mannheimer SPD den nötigen Erneuerungsprozess von innen heraus vorantreibt.

Ansprüche an die SPD-Liste

Die 30-jährige Bildungswissenschaftlerin Isabel Cademartori ergänzt: „Besonders freut mich, dass wir mit einer sehr vielfältigen Liste von Kandidierenden aus unterschiedlichen kulturellen und sozialen Hintergründen in den Wahlkampf gehen.“ Durch die Nominierung von zehn Jusos fordert die Parteijugend bei der Kommunalwahl jeden fünften Platz der Gemeinderatsliste der SPD. „!Neben den inhaltlichen Impulsen für die Partei, soll dadurch ein Zeichen für eine Verjüngung in der Kommunalpolitik von der SPD ausgehen“, so die Jusos. Gerade in der aktuellen Zeit, in der eine Vielzahl von politischen Herausforderungen anstehen, sei es umso wichtiger, dass junge Menschen die Politik aktiv mitgestalten, betont Katharina Vasilakis. tan