Mannheim

Gewalt Student vermutlich mit einer Sektflasche erschlagen

Verdächtiger aus Hessen verhaftet

Die Polizei hat im hessischen Homberg (Efze) einen Mann festgenommen, der im dringenden Tatverdacht steht, einen 35 Jahre alten Studenten in dessen Mannheimer Wohnung getötet zu haben. Ihn hatte die Polizei am Morgen des 13. Juli tot in seiner Wohnung in der Neckarstadt-West aufgefunden. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten, wurde der Tatverdächtige am vergangenen Donnerstag festgenommen. Er habe die Tat in einer ersten Vernehmung eingeräumt.

Den Ermittlern zufolge soll er sein Opfer am Dienstag, 7. Juli, mit einer ungeöffneten Sektflasche mehrmals gegen den Kopf geschlagen und schließlich getötet haben. Der verdächtige Mann, ein 33 Jahre alter Iraker, habe anschließend die Wohnung durchsucht und mehrere Gegenstände mitgenommen. Weiteren Angaben zufolge, gelang den Ermittlern der Durchbruch mithilfe eines Schuhabdrucks, der am Tatort gesichert und dem mutmaßliche Täter zugeordnet werden konnte. Der Verdächtige hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Am Freitag erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen ihn wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, wegen Mordes und Diebstahls.

Der Mann wurde mittlerweile in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen zum Motiv sowie zu den entwendeten Gegenständen, dauern an, hieß es.

Zum Thema