Mannheim

Verregneter verkaufsoffener Sonntag

Dauerregen und zehn Grad – es gibt wahrlich bessere Bedingungen, um sonntags mit der Familie in die Innenstadt zu fahren, zu bummeln und etwas einzukaufen. Dementsprechend überschaubar war der Andrang auf den Planken, der Breiten Straße, Kunststraße und Freßgasse am Sonntagnachmittag beim traditionellen verkaufsoffenen Sonntag. Schirme und Regenjacken anstatt T-Shirts und Eisbecher prägten das Bild.

„Das Wetter ist nicht so, wie man es sich wünschen würde“, sagte Lutz Pauels etwas betrübt, „ich kann mich nicht erinnern, dass es in den vergangenen zehn Jahren beim verkaufsoffenen Sonntag quasi 24 Stunden am Stück geregnet hat.“ Was den Vorsitzenden der Werbegemeinschaft Mannheim City tröstete, war die Kundenfrequenz am Brückentags-Freitag und am Samstag: „Am Freitag war es sehr voll, und auch der Samstag war deutlich besser als ein normaler Samstag.“ Aber man müsse nun hinnehmen, dass der Sonntag „nicht vergleichbar war mit den vergangenen Jahren“.

Zum Thema