Mannheim

Sturmschäden Verbraucher müssen auf Konditionen achten

Versicherungsverträge decken vieles ab

Wessen Haus oder Auto durch Unwetter beschädigt wird, hat häufig Anspruch auf Kostenerstattung durch die Versicherung. Allerdings kommt es darauf an, welche Versicherung genau abgeschlossen wurde. Das teilte der Bund der Versicherten (BdV) auf Anfrage mit. „Sturm-, Hagel- und Blitzschäden sind häufig in den jeweiligen Sparten mit abgesichert – also zum Beispiel in der Hausrat-, Gebäude- oder Kfz-Versicherung“, sagte ein Sprecher. Für Erdbeben oder Überschwemmungen seien separate Versicherungen notwendig.

Beschädigt ein herabgefallener Ast das Auto, so komme in der Regel die Teilkaskoversicherung für den Schaden auf, so der BdV. Diese Versicherung greift nach Angaben des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC) bei Sturmschäden aber erst ab Windstärke 8.

Hat der Autobesitzer nur eine Haftpflichtversicherung, muss er selbst für den Schaden aufkommen. Der ADAC weist zudem darauf hin, dass die Kfz-Versicherung nur die Kosten für die direkten Sturmschäden trägt, also nur für Reparaturen und Wiederbeschaffung. „Eine darüber hinaus gehende Entschädigung gibt es nur, wenn zuvor im Vertrag eine entsprechende Zusatzleistung vereinbart wurde“, so Christian Buric, Sprecher der ADAC Autoversicherung. tge

Zum Thema