Mannheim

Kriminalität 39-jährige Frau rettet sich durch Hilferufe

Versuchter Missbrauch

Archivartikel

Ein Unbekannter hat versucht, eine 39-jährige Frau zu vergewaltigen. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Bei der Tat, die sich bereits am frühen Sonntagmorgen ereignete, befand sich die Frau um kurz nach 3 Uhr auf dem Nachhauseweg in die Oststadt. Dabei wurde sie offenbar schon von einem Täter verfolgt, so die Polizei.

Vor dem Hauseingang in der Werderstraße riss der Unbekannte die Frau von hinten zu Boden, hielt ihr den Mund zu und kniete sich auf sie. Dabei habe er „Be silent“, also: „Sei leise“, gesagt. Er versuchte, ihr die Kleidung vom Körper zu reißen. Durch die lauten Hilferufe wurden Anwohner auf den Vorfall aufmerksam und riefen, dass sie die Polizei verständigen würden. Hierdurch wie auch durch die körperliche Gegenwehr des Opfers ergriff der Täter die Flucht in Richtung Augustaanlage. Die 39-Jährige erlitt Schürf- und Platzwunden im Gesicht und an der Schulter. Ein Anwohner soll dem Täter gefolgt sein, konnte ihn jedoch nicht mehr einholen. Eine Fahndung mit starken Polizeikräften nach dem Täter verlief ergebnislos.

Helfender Anwohner gesucht

Der unbekannte männliche Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 1,70 Meter groß, um die 30 Jahre alt, muskulöse, stämmige Statur und eine gebräunte Haut. Er habe ein indisch-südasiatisches Aussehen, dunkle Haare, moderne Frisur, mit Seitenscheitel, voluminöser nach oben, an den Schläfen kürzer. Er trug eine tiefsitzende, helle Jeans, ein verwaschenes rotes T-Shirt und einen schwarzen oder dunkelblauen Rucksack.

Die Polizei sucht den Anwohner, der den Täter noch verfolgt hat, sowie Zeugen des Vorfalls. Hinweise an Tel. 0621/174-44 44.