Mannheim

Fahndungserfolg Fünf Männer in Untersuchungshaft

Versuchter Totschlag

Archivartikel

Vor der Aufklärung stehen zwei Fälle des schweren Raubs, in einem Fall lautet der Tatvorwurf gar auf versuchten Totschlag: Wie Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Mannheim am Mittwoch mitteilten, sitzen deswegen fünf Männer zwischen 17 und 19 Jahren in Untersuchungshaft. Die Fahndungserfolge seien der Ermittlungsgruppe „Huben“ zu verdanken, die am 25. April eingerichtet wurde. Vorausgegangen war ein Überfall auf zwei 19 und 20 Jahre alte Männer in der Hubenstraße, Ecke Altrheinstraße auf dem Waldhof. Dafür verantwortlich machen die Strafverfolger einen 18-jährigen Deutschen und einen 19-Jährigen mit türkischer Staatsangehörigkeit. Sie sollen am Abend des 16. April die beiden Opfer gemeinsam mit weiteren bislang nicht identifizierten Begleitern attackiert und schwer verletzt haben.

„Dabei soll mit mindestens einem Messer auf die Geschädigten eingestochen worden sein, wobei die Angreifer zumindest billigend in Kauf genommen haben sollen, den Geschädigten tödliche Verletzungen beizubringen“, so Staatsanwaltschaft und Polizei: „Der 19-Jährige erlitt durch die Stiche lebensbedrohliche Verletzungen und wurde nach der Tat notoperiert. Der 20-Jährige erlitt teileweise tiefe, jedoch nicht lebensbedrohliche Verletzungen.“

Opfer in Park gelockt

Die Angreifer flüchteten nach der Tat. Eine Woche nach Einrichtung der Ermittlungsgruppe wurden mehrere Wohnungen durchsucht und die beiden Tatverdächtigen festgenommen. Dabei wurde die Ermittlungsgruppe von weiteren Kriminalbeamten und Kräften des Polizeipräsidiums unterstützt. Im Rahmen der Ermittlungen zu diesem Fall gingen den Polizeibeamten fast zeitgleich ein 17- und ein 19-Jähriger und knapp vier Wochen später ein weiterer 17-Jähriger ins Netz. Sie sollen am 21. Februar gegen 14.30 Uhr im Ulmenweg in der Neckarstadt-Ost einen 19-Jährigen in einen Park gelockt haben. Dort soll ihn das Trio aufgefordert haben, Schulden in Höhe von 150 Euro zu begleichen. Laut Ermittlern prügelten die drei dringend Tatverdächtigen auf den 19-Jährigen mit Schlagstöcken ein und stahlen ihm fünf Euro. Er erlitt im Kopfbereich Platzwunden, das Trio flüchtete.

Die inhaftierten Beschuldigten wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten gebracht, die Ermittlungen gehen weiter. bhr/pol