Mannheim

Geburtstag Anita Gentgen feierte 90. Geburtstag

Vielfach engagierte Bürgerin

Sie hält über die sozialen Netzwerke, aber vor allem im richtigen Leben fleißig Kontakt mit Freunden – und freut sich besonders über die zahlreichen Glückwünsche, die sie jetzt zu ihrem runden Geburtstag erreichten. Altstadträtin Anita Gentgen (Bild) wurde nun 90 Jahre alt. Wenn vieles inzwischen auch etwas mühsamer vorangeht als früher, so macht sich die vielfach engagierte Bürgerin, Kommunalpolitikerin und ehemalige Religionslehrerin ganz unverzagt Gedanken über die Zukunft ihrer Heimatstadt Mannheim.

Schon als junge Frau engagierte sie sich im Jugendrat, später kam der Gemeinderat als kommunalpolitisches Betätigungsfeld hinzu, und schließlich der Seniorenrat. Wichtige Akzente setzte Anita Gentgen besonders im Ausschuss für Umwelt und Technik sowie im Kulturausschuss, wie Alt-Oberbürgermeister Gerhard Widder der langjährigen Stadträtin schon zu ihrem 75. Wiegenfest bescheinigte.

Kindheit im Schloss

Anita Gentgen verbrachte ihre Kindheit im Mannheimer Schloss, dort hatte ihr Vater, Baumeister Josef Langenberger, eine Dienstwohnung. Als junge Frau arbeitete sie als freie Mitarbeiterin von Zeitungen, nahm Schauspielunterricht und absolvierte eine Sekretärinnenausbildung. Im Jugendrat der Stadt lernte sie ihren Mann kennen, Hanns Gentgen, den langjährigen Personalamtschef der Stadt, Vorsitzenden der Mannheimer Liste und Mitbegründer der Berufsakademien in Baden-Württemberg und Sachsen. Mit ihm war sie 53 Jahre lang, bis zu seinem Tod im November 2006, verheiratet. Das Paar wurde Eltern von zwei Söhnen und zwei Töchtern. Sechs Enkelkinder sowie Urenkel gehören ebenfalls mit zur Familie.

Im Vorstand des Seniorenrats

Zwölf Jahre lang war die engagierte Lehrerin zudem als Schöffin am Landgericht Mannheim tätig. 1989 zog sie für die „Mannheimer Liste“ (ML)– ihr Vater gehörte zu den Gründungsmitgliedern – in den Gemeinderat ein. 1994 wurde sie wiedergewählt, trat aber aus der ML aus und beendete ihre Amtszeit als parteilose Stadträtin. Im Vorstand des Seniorenrats engagiert sie sich 16 Jahre lang. Sie leitete eine PC-Hobby-Gruppe für Senioren, ergriff bei Rundfunk-Diskussionen das Wort und engagiert sich beim Projekt „Straffälligenhilfe in der JVA“ der Caritas.

Dass es für ihren Stadtteil, die Vogelstang, im Mannheimer Gemeinderat zurzeit keinen „eigenen“ Stadtrat mehr gibt, bedauert sie besonders. „Dabei“, so erinnert sie sich an alte Zeiten, „haben wir für die Vogelstang damals so viel erreichen können.“ lang (Bild: GEntgen)