Mannheim

Bundespolizei Tatverdächtige am Hauptbahnhof geschnappt

Vier Festnahmen an einem Tag

Die Bundespolizei Karlsruhe hat gestern vier Verhaftung innerhalb eines Tages am Mannheimer Hauptbahnhof verzeichnet. Im ersten Fall wurde laut Polizei ein 55-jähriger Este am Hauptbahnhof in Mannheim kontrolliert. Bei der Überprüfung seiner Personalien hatte sich herausgestellt, dass gegen den Mann ein Haftbefehl wegen Diebstahls vorliegt. Weil der Mann die geforderte Geldstrafe von 200 Euro nicht zahlen konnte, wurde er von den Beamten für die nächsten 20 Tage in die Justizvollzugsanstalt Mannheim eingeliefert.

Gegen Abend wurde eine Streife im Mannheimer Hauptbahnhof zum Einsatz in einem ICE gerufen. Der 52-jährige, tschechische Fahrgast war nicht im Besitz einer gültigen Fahrkarte. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten ein zweites Mal fest, dass der Mann wegen Beförderungserschleichung per Haftbefehl gesucht wird. Die Geldstrafe in Höhe von 467 Euro konnte der Mann ohne Fahrkarte nicht zahlen, woraufhin er für 80 Tage in die Justizvollzugsanstalt Mannheim eingeliefert wurde.

Im vierten Fall wurde ein 35-jähriger Bulgare ebenfalls im Hauptbahnhof Mannheim kontrolliert. Bei der Überprüfung stellten die Beamten eine Ausschreibung zur Festnahme fest. Das Amtsgericht Vechta hatte den Mann wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 60 Tagen verurteilt. Die Geldstrafe in Höhe von 1019 Euro konnte er nicht zahlen. Er wurde daher zur Verbüßung seiner Strafe in die Justizvollzugsanstalt Mannheim eingeliefert.