Mannheim

Hauptbahnhof Gesuchte bei Kontrollen erwischt

Vier Männer verhaftet

Auf gleich vier Personen, die per Haftbefehl gesucht wurden, ist die Bundespolizei bei Personenkontrollen im Mannheimer Hauptbahnhof gestoßen. In drei Fällen hatte der Haftbefehl deshalb vorgelegen, weil die Betroffenen Geldstrafen nicht bezahlt oder gegen eine Bewährung verstoßen hatten, wie die Bundespolizei gestern mitteilte.

Alle Verhaftungen waren am Dienstag. Ein 27-jähriger Bulgare war wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von 620 Euro oder ersatzweise 50 Tagen Haft verurteilt worden. Er konnte das Geld nicht aufbringen und wurde deshalb gestern in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Ein 38-jähriger Deutscher war wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu 150 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Er konnte die Summe direkt vor Ort bezahlen und die Ersatzfreiheitsstrafe somit abwenden.

Gegen Auflagen verstoßen

Am Nachmittag kontrollierten die Beamten einen 42-jährigen Deutschen, gegen den ein sogenannter Sicherungshaftbefehl vorlag. Der Mann hatte 2015 wegen Diebstahls eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten zur Bewährung bekommen. Da er in seiner Bewährungszeit mehrfach gegen die Auflagen verstoßen hatte, wurde diese nun widerrufen. Zudem nahmen die Bundespolizisten einen 26-Jährigen aus dem Sudan fest, der mit einem Untersuchungshaftbefehl wegen Asylleistungsbetruges gesucht wurde.