Mannheim

Sport 250 Teilnehmer bei Turnier für junge Fußballer in GBG-Halle / DFB-Mobil gibt kurze Trainingseinheit

Vogelstangschule holt Doppelsieg

Archivartikel

Runde eins: Vier Teams mit jeweils fünf Kindern stehen sich gegenüber, in der Mitte liegen zahlreiche Fußbälle. Das Ziel beim Turnier für Grundschüler lautet zunächst, möglichst viele Kugeln im eigenen Netz unterzubringen. Noch werden diese mit den Händen getragen, daher steht die Siegermannschaft schon nach wenigen Sekunden fest. Runde zwei beginnt etwas anspruchsvoller: Jetzt müssen die Bälle nicht mehr ins eigene, sondern ins jeweils gegenüberliegende Tor transportiert werden. In der dritten Runde dürfen die Spieler das Leder nur mit dem Fuß führen, die Koordination wird sichtlich schwieriger – einige Schüler meistern die Herausforderung schnell, andere lassen sich etwas mehr Zeit, um nicht den Überblick zu verlieren.

Für „Profis“ und Anfänger

Mit der Übung wolle man sowohl Fußballern als auch weniger vom Kicken begeisterten Kindern gerecht werden, erklärt Axel Ploch vom DFB-Mobil, einem Projekt des Deutschen Fußballbunds. Gemeinsam mit Lena Trentel ist er in der GBG-Halle zu Gast, um einigen Schülern ein zehnminütiges Training zu geben.„In erster Linie geht es uns jedoch nicht um die jungen Spieler, sondern darum, Lehrern und Trainern weitere Qualifikationen zu vermitteln“, erläutert Ploch das Ziel der Aktion.

Normalerweise werden Einheiten von 45 bis 90 Minuten angeboten, im Rahmen des Fußballturniers der Grundschulen aus Mannheim und Weinheim reicht die Zeit jedoch nur für eine kurze Kostprobe. Die kommt gut an. „Hat Spaß gemacht“, finden Elisa Renner und Dujana Al-Masri aus der Fußball-AG der Mannheimer Pestalozzischule. Jede neue Regel habe das Spiel zwar komplizierter gemacht, alles in allem sei es aber gut zu schaffen gewesen.

Insgesamt 25 Mädchen- und Jungenmannschaften – Arbeitsgemeinschaften, ganze Grundschulklassen oder einfach nur für das Turnier zusammengestellte Teams – mit zusammen 250 Spielern treffen in der GBG-Halle aufeinander. „Es werden mit den Jahren immer mehr Teilnehmer“, betont ein gut gelaunter Bernd Wigand, Beauftragter des Bundeswettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ sowie Schulfußballbeauftragter des Badischen Fußballverbandes im Sportkreis Mannheim, die das Turnier bereits zum sechsten Mal in einer Kooperation veranstalten. Unterstützung liefert dabei die Waldschule, welche sich mit Kuchen, Brötchen und Getränken um die Bewirtung von Sportlern und Zuschauern kümmert.

Echte Favoriten gibt es zur Halbzeit um 11 Uhr noch nicht. Alexander Haufe, Betreuer des Mädchenteams der Pestalozzi-Grundschule Weinheim, rechnet sich und seinen engagierten Spielerinnen allerdings Chancen aus: „Bisher haben wir einmal unentschieden gespielt und einmal gewonnen, da könnte das Halbfinale drin sein!“ Mit dem Turniersieg und somit dem Einzug ins Regierungspräsidiumsfinale in Karlsruhe wird es dann aber nichts. Den holen die Mädels der Vogelstangschule, die sich gegen die Erich Kästner-Schule durchsetzen. Auch bei den Jungs gewinnt das Team der Vogelstangschule im Finale gegen die Pestalozzischule Weinheim. lor