Mannheim

„Erkennen Sie Mannheim?“ – Auflösung Folge 160 Gesucht war das Eissportzentrum Herzogenried

Vom Rätsel kalt erwischt

Schauen Sie sich die nebenstehende Schwarz-Weiß-Aufnahme noch einmal ganz genau an. Sie zeigt das schwerste Rätsel, das wir in 160 Folgen von „Erkennen Sie Mannheim?“ je gestellt haben – zumindest, wenn man nach der Zahl der richtigen Lösungen geht. Nie zuvor erreichten uns so wenige, und selbst viele unserer treuesten Rätselfreunde waren sich offenbar so unsicher, dass sie diesmal ganz auf eine Einsendung verzichtet haben. Dabei dachten wir eigentlich, es sei recht leicht, das Eissportzentrum Herzogenried auf dem Bild aus den 1980er Jahren zu identifizieren. Aufs Glatteis wollten wir damit jedenfalls niemanden führen, und auch mit keinem Schlittschuhlaufen. Beim nächsten Mal wird es wieder einfacher, versprochen. Zumindest etwas jedenfalls . . .

Wenige Einsendungen, noch weniger richtige – das bringt auch die Zahl der Geschichten über das Eissportzentrum einigermaßen ins Rutschen. Es geht zurück auf einen Vorschlag des Stadtplanungsamts, dort regte man 1976 den Bau in der Käthe-Kollwitz-Straße an, ein Jahr später kam das Ja aus den zuständigen Ausschüssen, 1980 feierte Mannheim die Grundsteinlegung. Am 13. Januar 1982 wurde der Neubau dann mit der Deutschen Meisterschaften im Eiskunstlauf eröffnet.

Durch Brand zerstört

Nur sechs Jahre lang hatten die Eisläufer ihre Freude an dem Zentrum – in der Nacht zum 23. Dezember 1988 zerstörte ein Brand einen Großteil des Gebäudes. In der Folge ging es hin und her zwischen Befürwortern der Idee, das Zentrum genau so aufzubauen, wie es vor dem Feuer ausgesehen hatte, und den Gegnern dieses Vorschlags. Erstere setzten sich durch, im Oktober 1991 wurde der Neubau eröffnet. Größen des deutschen Eissports haben hier trainiert, Claudia Leistner, Nathalie Weinzierl, Kerstin Kimminus und Stefan Pfrengle oder Sarah Hecken. Sie alle – und Simone Lang. „Hier in der Eishalle (. . .) habe ich einen großen Teil meiner Kindheit und Jugend verbracht, in der Halle auf dem Bild vor dem Brand 1988 jedoch nur eine ganz kurze Zeit“, schreibt sie uns. An das Provisorium mit Umkleiden im Container erinnert Simone Lang sich noch gut. Und sie weiß, dass heute ein anderes Kunstwerk den Eingangsbereich ziert: „Die Plastik, die heute ein bisschen eingewachsen vor der Halle steht, erinnert an einen Eiskristall.“

Auch Frank Streitberger hat die Halle sofort erkannt – ist er doch aktiver Sportler beim MERC: „Mittlerweile ist das Gebäude etwas in die Jahre gekommen, aber wir Sportler schätzen natürlich immer noch die Möglichkeiten zum schnellen Laufen auf den Kufen.“ Wer jetzt Lust aufs Eislaufen bekommen hat, muss sich aber noch etwas gedulden: Die Saison beginnt erst im Oktober. Unser nächstes Rätsel gibt’s früher – wir bringen es am 7. August, eiskalt.

Info: Alle Teile unter morgenweb.de/erkennen-sie-mannheim