Mannheim

Stadt.Wand.Kunst Künstler Case bemalt LFG-Fassade

Wandbild bringt Bewegung

Wenn Schüler und Lehrer des Ludwig-Frank-Gymnasiums (LFG) in Wohlgelegen nach den Sommerferien in rund vier Wochen an ihre Schule zurückkehren, werden sie vermutlich etwas verwundert auf ihre Schule blicken. Denn die gelbe Klinkerfassade der Sporthalle kommt seit einigen Tagen deutlich bunter daher – sie ziert jetzt ein Mural, ein großflächiges Wandgemälde.

Fast zeitgleich, als der Mannheimer Künstler Jens Richter Anfang des Monats einen 17 Meter langen Hecht an die Wand einer Unterführung im Hauptbahnhof gesprüht hat (wir berichteten), war der Künstler Andreas von Chrzanowski am LFG zugange. Für das Projekt Stadt.Wand.Kunst der Alten Feuerwache hat der Künstler, in der Szene auch bekannt als Case, die Gestaltung der Wand übernommen. Das Kunstwerk mit dem Namen „Pied Pieper“ erzählt von Bewegungen, von Richtungen, vom Vorangehen und Nachlaufen.

Körperliche Details im Mittelpunkt

Case gilt als einer der wichtigsten deutschen Protagonisten urbaner Kunst. Der in Frankfurt lebende Künstler strebt seit Jahren seine eigenen Ziele an, obwohl seine künstlerischen Wurzeln in einer Gruppe, als Teil der Graffiti Crew Ma’claim im thüringischen Schmalkalden, liegen. Im Mittelpunkt seiner meist figurativen Bilder stehen nicht die Darsteller selbst, sondern körperliche Details – insbesondere die Hände – die so viel mehr über die Menschen verraten, als man auf den ersten Blick sieht. So verwandelt er starre Fassaden zu lebendigen Bildwelten mit einem hohen Abstraktionsgrad, der die Betrachter zu spannenden Entdeckungen einlädt – sowohl thematisch als auch maltechnisch. Das neueste Mural ist zu sehen in der Käfertaler Straße 117. red/cs

Zum Thema