Mannheim

Forschung Experten diskutieren an der Universität

Was bringt der Umgang mit Daten?

Archivartikel

Bei der Big-Data-Konferenz „Connect@IPSDS“ am 9. Juni diskutieren internationale Expertinnen und Experten an der Universität über die aktuellen Herausforderungen von Big Data in der Forschung. Big Data bedeutet wörtlich große Daten und bezeichnet den Umgang von Computerprogrammen mit riesigen Datenmengen.

Der Wirbel um Big Data ist aktuell groß in der Forschungswelt: Wird Big Data die Umfrageforschung in Zukunft gänzlich ablösen? Haben beide Methoden ihre Daseinsberechtigung? Oder sollten sie für gültige Ergebnisse sogar kombiniert werden? Über diese und weitere Fragen rund um Big Data und Umfrageforschung diskutieren internationale Big-Data-Experten mit Forschenden, Studierenden sowie Praktikern am 9. Juni bei der Konferenz Connect@IPSDS an der Universität. Interessierte sind willkommen, der Eintritt ist frei.

Praxis und Wissenschaft

In den Vorträgen und Podiumsdiskussionen stellen die Big-Data-Experten Curtiss Cobb (Facebook), Harriet Mugera (World Bank), Peter Lugtig (Universität Utrecht) und Anna-Lena Disterheft (Civey) aktuelle Projekte vor und berichten über Nutzen, Herausforderungen und Erfahrungen im Umgang mit Big Data.

„Connect@IPSDS“ findet am Samstag, 9. Juni, von 13 bis 17 Uhr im Studien- und Konferenzzentrum der Mannheim Business School (Schloss Mannheim, Eingang Ehrenhof West) statt. Online-Anmeldung unter: https://www.eventbrite.com/e/connect-with-survey-data-science-ipsds-tickets-45005619018