Mannheim

Neckarstadt Hauptausschuss genehmigt Planung

Weg frei für das SWR-Studio

Mannheim.Der SWR kann seinen neuen Studiokomplex an der Friedrich-Ebert-Brücke gegenüber dem Klinikum planen. Der Hauptausschuss hat gestern grünes Licht gegeben für die Entwicklung des städtischen Grundstücks am Eck Schafweide/Friedrich-Ebert-Straße. Dort will einerseits der Südwestrundfunk (SWR) sein Studio neu bauen. Zudem sollen dort getrennt davon Büro- und Wohngebäude entstehen. CDU, SPD, Linke und Bürgerfraktion stimmten dem Vorgehen zu. Ablehnung kam von den Grünen und der Mannheimer Liste.

Zweigeteiltes Verfahren

"Uns war wichtig, dass der SWR in Mannheim bleibt", sagte Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) gestern. Er wies darauf hin, dass es für den Sender Zeitdruck gebe, weswegen das weitere Verfahren auch zweigeteilt ist. Nach der Grundsatzentscheidung gestern kann der SWR für sein Gebäude bereits einen Architektenwettbewerb in Auftrag geben. Über die weitere, deutlich umfangreichere Bebauung soll dagegen erst in weiteren Sitzungen entschieden werden. Der Rahmen steht allerdings auch hier, die Verwaltung plant mit einer geschlossenen Gebäudefront zur Schafweide und zur Friedrich-Ebert-Straße. Daran stören sich die Grünen und die Mannheimer Liste. Baubürgermeister Lothar Quast verteidigte die vorgesehene Blockrandbebauung für die weiteren Gebäude. Nur so werde es ermöglicht, den Straßenlärm abzuschirmen und im Innenraum Wohnungen zu schaffen. Der SWR plant ein rund 22 Meter hohes freistehendes Gebäude mit einer Tiefgarage direkt am Eck zur Ebert-Brücke. (bro)