Mannheim

Pandemie Verlängerte Finanzunterstützung möglich

Weitere Hilfen für Sportvereine

Die Stadt hat den Mannheimer Sportvereinen weitere Finanzhilfen in Aussicht gestellt, falls die derzeitigen Einschränkungen über den November hinaus verlängert werden. Fachbereichsleiter Uwe Kaliske berichtete zum Ende der jüngsten Sportausschusssitzung von entsprechenden Planungen auf Landes- beziehungsweise Verbandsebene. Denen wolle sich die Kommune wieder mit ergänzenden Mitteln anschließen. Die Stadträte zeigten sich einverstanden. „Wir sind uns darin einig, dass die Auswirkungen der Pandemie für die Sportvereine eine Katastrophe sind“, sagte Kaliske.

Vertreter aus dem Sportkreis äußerten indes auch Kritik an den derzeitigen Vorgaben des Landes beziehungsweise der Umsetzung seitens der Stadt. Es fehle an klaren Regeln etwa für die Hallennutzung. Kaliske entgegnete, die Devise laute doch eindeutig: „Schulsport ist erlaubt, Vereinssport nicht.“ So einfach sei es nicht, hielten die Sport-Vertreter dagegen. Von Kommune zu Kommune werde beispielsweise unterschiedlich damit umgegangen, ob in einer unterteilten Tennishalle auf drei Plätzen insgesamt sechs Spieler zugelassen seien. Laut Kaliske sind laut Landesvorgabe nur zwei pro Halle erlaubt. Moniert wurde auch, dass unklar sei, in welcher Form etwa Rudervereine derzeit noch Krafttraining anbieten könnten. 

Zum Thema