Mannheim

Corona Besuchsverbot im Pauline-Maier-Haus

Weitere Infektionen in Heimen

In Mannheimer Alten- und Pflegeheimen wurden weitere Corona-Fälle bekannt. Das Pauline-Maier-Haus hatte ein Besuchsverbot für das ganze Haus erlassen, wie ein Sprecher der Altenpflegeheime Mannheim GmbH (APH) auf Anfrage bestätigte. Für Angehörige ist der Kontakt aktuell nur telefonisch oder virtuell möglich. Im Ida-Scipio-Heim des Trägers seien Besuche derzeit in den Wohnbereichen 2 und 2a untersagt, was ungefähr einem Viertel der Räumlichkeiten dort entspreche.

Grund für die Besuchsverbote sind neue Infektionen: Im Pauline-Maier-Haus sind laut Sprecher aktuell elf Bewohner und zwei Mitarbeiter in Quarantäne, im Ido-Scipio-Heim elf Bewohner und drei Mitarbeiter. Im Seniorenzentrum Waldhof des Trägers sind demnach außerdem zwei Bewohner und ein Mitarbeiter betroffen. Die Infektionen seien jeweils bei regulären Screening-Tests auf SARS-CoV-2 an Bewohnern und Mitarbeitern festgestellt worden. Im vierten Haus des Trägers, dem Richard-Böttger-Heim, sind derzeit keine positiv getesteten Bewohner bekannt.

Wohngruppen unter sich

Auch in den insgesamt vier Heimen der APH hatten Bewohner die Möglichkeit, sich von mobilen Impfteams gegen Corona impfen zu lassen. Die Aktion hat dort zwischen 27. und 30. Dezember stattgefunden. In den Häusern finden Aktivitäten wie Sport oder gemeinsames Kochen als Vorsichtsmaßnahme nur getrennt nach Wohngruppen statt. Neben Abstands- und Hygieneregeln wurde laut Sprecher bereits früh ein regelmäßiges Screening eingeführt. Zu Todesfällen im Zusammenhang mit den aktuellen Infektionen machte der Sprecher keine Angaben.

Zum Thema