Mannheim

Impfungen Hotline meldet bis zu 19 000 Anrufer täglich

Wenig Stoff, wenig Termine

Immer wieder melden sich Leser und Leserinnen beim „MM“, die vergeblich versuchen, einen Impftermin zu buchen – und weder bei der zentralen Hotline es Landes noch übers Internet unter www.impfterminservice.de Erfolg haben. Nachgefragt beim Sozialministerium Baden-Württemberg, das die Hotline betreut, erklärt ein Sprecher: „Das Problem ist, dass wir vom Bund viel zu wenig Impfstoff zur Verfügung gestellt bekommen und deshalb kaum Termine vergeben können.“ Die Wartezeiten haben sich laut Ministerium in den vergangenen Tagen auf wenige Minuten verkürzt, pro Tag melden sich hier bis zu 19 000 Anrufer.

„Selbstverständlich würden wir gerne allen Bürgerinnen und Bürgern ein sofortiges Impfangebot machen, doch die Menge an verfügbarem Impfstoff reicht leider dafür noch nicht aus.“ Neue Termine werden erst freigeschalten, wenn vor Ort im Impfzentrum Impfstoff eingetroffen ist. Was aber passiert mit denjenigen, die nur einen Termin erhalten haben? Dafür empfiehlt das Ministerium, im Callcenter anzurufen. Mit dem Buchungscode des Ersttermins kann dann ein Zweittermin vereinbart werden.

Falls der erste Termin über www.impfterminservice.degebucht wurde, wurde nach der Authentifizierung eine E-Mail mit zwei Vermittlungscodes sowie zwei Links für zwei Termine versandt. Durch Klick auf „Termin 2 buchen“ kann der Zweittermin gebucht werden. Das Ministerium rät dazu, schnellstmöglich nach Buchung des Ersttermins den Folgetermin zu buchen, damit noch Impftermine zur Verfügung stehen. lia

Zum Thema