Mannheim

Verkehr Polizei stoppt zwei Mercedes-Fahrer

Wettrennen auf der Ebert-Straße

Zwei mutmaßliche Raser hat die Polizei in der Mannheimer Innenstadt gestoppt. Wie das Präsidium gestern mitteilte, sollen die 41 und 43 Jahre alten Autofahrers, unterwegs in einem schwarzen sowie einem goldenen Mercedes, am Sonntag gegen 16.45 Uhr mit hoher Geschwindigkeit auf der Friedrich-Ebert-Straße stadteinwärts gefahren sein. Dabei hätten sie sich mehrmals gegenseitig überholt oder dies versucht und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Nach Zeugenangaben soll unter anderem ein Skoda mit Groß-Gerauer Kennzeichen geschnitten worden sein, der nur durch eine Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß verhindern konnte.

Mit Tempo 100 Richtung Theater

In Höhe der Kreuzung zur Langen Rötterstraße sollen die beiden mit quietschenden Reifen an einer Ampel gestartet sein. Dann seien sie bis zum Nationaltheater mit fast 100 Kilometer pro Stunde gerast. Eine Polizeistreife konnte die Raser schließlich auf dem Kaiserring feststellen und in Höhe von L 12 kontrollieren. Sie wurden danach wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen sie ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens. Zeugen, die Hinweise zur Fahrweise der Männer geben können, sowie Geschädigte, die durch deren Fahrweise gefährdet wurden, sollen sich beim Polizeirevier Oststadt, Tel.: 0621/174 33 10 melden.