Mannheim

Blumepeter Hilfe aus Heppenheim und von Grimminger / Neue Spezialität aus dem Backwagen

Wichtige Quelle sprudelt

Archivartikel

„Gutes tun, tut gut!“, sagt Andreas Schmidt. Und daher lässt der Chef der Odenwald Quelle auch diese Heppenheimer Quelle wieder „fer umme“ für das Blumepeterfest sprudeln. Es ist eine der letzten, wichtigen Zusagen für das große Benefizfest, das der Feuerio morgen, Samstag, 29. September, zugunsten der „MM“-Aktion „Wir wollen helfen“ am Wasserturm ausrichtet.

„Wir freuen uns, dass dieses traditionsreiche Fest auch in diesem Jahr wieder stattfindet und wir ein fester Bestandteil dieser tollen Veranstaltung sind“, so der Odenwald Quelle-Inhaber, der einen Verkaufswagen mit Personal und ganz vielen Fruchtschorlen, Cola-Mix und Limonaden zum Wasserturm schickt, dazu das Mineralwasser für den Weinschorle spendiert. „Es ist ein Fest, welches die Menschen zusammenbringt und somit ein Zeichen für das Miteinander in der Region setzt“, betont Andreas Schmidt.

30 Jahre Lachsstand

Genauso engagiert ist auch Michael Grimminger. Der Chef der Familienbäckerei Grimminger und Michael Ruppert von der Geschäftsleitung heizen morgen früh einen Ofen mehr an, backen zusätzlich 8000 (!) Brötchen und spenden sie, damit es überall – zur Erbsensuppe, zu Fischbrötchen, zum Ochs am Spiel – frische Grimminger-Brötchen gibt.

Auch für ein neues kulinarisches Angebot braucht man solch ein Brötchen. Es kommt aus dem historischen Backwagen von Bernd Gerstles Partyservice. Er bereitet das aufwendige Vorbereitung erfordernde „Pulled Pork“ mit hausgemachtem Krautsalat vor und verkauft diesen zarten Schweinebraten für den guten Zweck. Es ist das zweite Engagement von Gerstle. In seinem Backwagen schiebt er seit Jahren Schalen mit Pizza und Pasta italienischer Gastronomen. Dass die sich wieder aktiv am Blumepeterfest beteiligen, ist Gerstles „rechter Hand“ Günter Jung zu verdanken, der die Aktion mit den italienischen Gastronomen koordiniert und sie mit seiner Familie immer wieder neu motiviert.

Auch der Lachsstand ist wieder am Start – zum immerhin 30. (!) mal. Jennifer, Annegret und Christian Queißner – Enkel des 2011 verstorbenen Feuerio- und Blumepeter-Urgesteins Bernhard Kaiser – stehen bereit, um die Besucher mit Kartoffelpuffer und Lachs, alternativ mit Apfelmus, zu verwöhnen. Nachdem der Geschäftsleiter vom Marktkauf Scheck-In Wohlgelegen, Harald Lammer, im Vorjahr selbst eifrig und mit viel Spaß Kartoffelpuffer gebraten hat, ist er erneut dabei – aktiv und als Sponsor de Zutaten. Annegret Queißner, die seit Juni die Agentur QW Projekte in Viernheim gegründet hat, finanziert mit Unterstützung der Deutschen See den Lachs.

Monika Queißner und die Feuerio-Damen dagegen sind seit Wochen unermüdlich dabei, die finanzielle Basis für den Geldermann-Sektstand zu legen – mit Erfolg, denn unzählige Einzahlungen auf dem Spendenkonto gehen auf das Konto ihrer Sekt-Werbeaktion. Wobei sie sich über weitere Überweisungen freuen würde – umso mehr Sekt kann für den guten Zweck verkauft werden. So danken wir heute der Firma Lochbühler für 150 Euro, Werner Fischer, Ingeborg Wollweber und Siegfried Herrmann für je 100, Ulrich und Heidi Cabelka für 25 und Bernd Wohlfart für 15 Euro.

Ein paar Tombolaspenden sind auch noch zu nennen. Der Meistertrainer des Mannheimer Tennisclubs Grün Weiss, Gerald Marzenell, kam gestern höchstpersönlich vorbei – mit zehn Eintrittsgutscheinen für die Grün-Weiss-Bundesligasaison 2019. Der Holiday Park aus Haßloch hat zehn Geschenkgutscheine, das Einrichtungshaus Jäger Birkenau: zehn Plastikbälle und die Schlossverwaltung Schwetzingen der Staatlichen Schlösser und Gärten 15 Freikarten für den Schlossgarten Schwetzingen geschickt.

Info: Dossier unter morgenweb.de/blumepeter