Mannheim

Verstöße Jugendliche halten Corona-Verordnung nicht ein

Widerstand gegen Beamte

Archivartikel

Wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung ist es in Mannheim am Wochenende zu mehreren Auseinandersetzungen gekommen.

Im Stadtteil Vogelstang haben vier Jugendliche, die sich auf dem Hof eines Schulkomplexes aufhielten, starken Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet. Als die 16- bis 18-Jährigen die Beamten bemerkten, flüchteten sie. Die Gruppe konnte im Bereich Hallenbad Vogelstang und auf dem Fußweg zum Freiberger Ring eingeholt werden. Wie die Polizei mitteilte, setzten die Jugendlichen sich bei der Festnahme heftigst zur Wehr, wodurch es zu leichten Verletzungen auf beiden Seiten kam. Einem Jugendlichen, dessen Personalien jedoch bekannt sind, gelang die Flucht. Gegen alle vier wird nun wegen tätlichen Angriffs sowie Widerstands gegen Polizeibeamte und Verstößen gegen die Corona-Verordnung ermittelt.

Auch in der Neckarstadt gab es eine Auseinandersetzung mit der Polizei. Zunächst hatten Beamte am späten Freitagabend eine achtköpfige Personengruppe an der Konzstraße aufgelöst. Ein 18-Jähriger und ein 20-Jähriger kamen jedoch kurze Zeit später zurück. Als die beiden gegen 23.05 Uhr einer Personenkontrolle unterzogen werden sollten, kam es laut Polizei zu einer Auseinandersetzung und die Jugendlichen flüchteten. Der 20-jährige wurde durch den Biss eines Polizeihundes gestoppt und leicht verletzt. Auch der 18-Jährige konnte wieder festgenommen werden. Beide müssen sich nun strafrechtlich verantworten. 

Zum Thema