Mannheim

Neckarau Anwohner klagen über Lärm aus Wohnung

Widerstand gegen Polizisten

Mehrere Anwohner beschwerten sich über ruhestörenden Lärm ausgehend von einer Wohnung in der Haardstraße. Das meldete die Polizei am Montag. Als die Beamten des Reviers Mannheim-Neckarau in der Nacht von Samstag auf Sonntag kurz vor 3 Uhr die Adresse aufsuchten, nahmen sie nicht nur überlaute Musik aus der Wohnung wahr, sondern auch hektische Zurufe und Bewegungen. Als die 20-jährige Mieterin öffnete, stellten die Uniformierten bei einer Nachschau sieben weitere Personen aus unterschiedlichen Haushalten fest, die sich in verschiedenen Räumen der Wohnung versteckt hatten. Allesamt mussten die Wohnung verlassen und gelangten wegen des Verstoßes gegen die geltende Corona-Verordnung zur Anzeige.

Während der Personalienaufnahme beleidigte die Gastgeberin die Beamten. Dem nicht genug, trat sie anschließend die Wohnungstür zu, wobei eine Polizeibeamtin leicht verletzt wurde. Als dies daraufhin nicht nur wegen Beleidigung und wegen des Verstoßes gegen die Corona-Verordnung, sondern auch wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte zur Anzeige gelangte, kam ein Gast, der sich bis dahin hinter einem Bett versteckt hatte, hervor. Um die Feststellung seiner Personalien zu verhindern, leistete er körperlich Widerstand. Er schlug, trat und Biss die Beamten, die dabei teilweise verletzt wurden. Nach der Festnahme wurden der 21-jährige Besucher und die Gastgeberin in das Revier Neckarau gebracht. Eine Beamtin musste anschließend im Krankenhaus an der Hand behandelt werden und konnte den Dienst nicht fortsetzen. Der 21-Jährige gelangt nun wegen Widerstands und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung zur Anzeige. 

Zum Thema