Mannheim

Workshop Acht- bis Zwölfjährige können kostenlos teilnehmen

Wie Kinder mit Trauer und Abschied umgehen

Kinder trauern anders als Erwachsene. Aber was bedeutet für Kinder der endgültige Abschied von einem Menschen? Diesen und weiteren Fragen – etwa die danach, welche Formen der Trauer Kinder durchleben können – geht der ökumenische Kinder- und Jugendhospizdienst „Clara“, in der Trägerschaft von Diakonie und Caritas, nach. Im Rahmen der Reihe „Endlich – Über das Sterben in der Gegenwart“ lädt die Organisation am Samstag (13.) von 14 bis 18 Uhr zu einem Workshop ein. Der Veranstalter verspricht eine Zeit des gemeinsamen Zeichnens, Schnibbelns, Redens, Kopierens und Lauschens. Kinder zwischen acht und zwölf Jahren können im Zeitraumexit in der Hafenstraße 68 kostenlos teilnehmen.

Ergebnisse als Ausstellung

„Uns als Kinder- und Jugendhospizdienst ist es wichtig, bei einem Festival zum Thema ‚Sterben in der Gegenwart‘ präsent zu sein“, sagt Josefine Lammer, Leiterin von Clara. „Der Workshop ist eine Möglichkeit die Kinder beim Thema einzubeziehen. Abschiede erleben sie auf unterschiedliche Art und Weise und gehen anders damit um. Wir Erwachsene können sehr viel von ihnen lernen“, sagt sie.

Das Ergebnis des Kinder-Workshops wird zwei Wochen später – am Freitag, 26. Oktober, 19 Uhr – im Rahmen der Performance „A Cooking Show from Art to Death“ als Ausstellung vorgestellt.

Wer an der Veranstaltung am Samstag teilnehmen möchte, wird gebeten, sich per E-Mail anzumelden. Kontakt: christine.voecks@zeitraumexit.de