Mannheim

Flucht Frau beleidigt Polizisten und rammt Streifenwagen

Wilde Verfolgung

Archivartikel

Eine Autofahrerin ist vor einer Polizeikontrolle geflüchtet, hat dabei einen Streifenwagen beschädigt und einen Beamten verletzt. Nach Angaben der Polizei vom Freitag stand der Streifenwagen am Donnerstag gegen 18.50 Uhr auf der Casterfeldstraße an einer roten Ampel, als an der Einmündung zur Morchfeldstraße ein roter Kleinwagen anhielt. Die Fahrerin schrie in Richtung der Polizisten und fuhr weiter. Um die Frau zu kontrollieren, hielten die Beamten mit Blaulicht und Stopp-Zeichen hinter ihr an einer roten Ampel in der Sedanstraße an. Eine Polizistin näherte sich an der Fahrerseite, worauf die Frau sie aus der heruntergekurbelte Scheibe heraus beleidigte. Wegen des aggressiven Verhaltens öffnete ein zweiter Beamter die Beifahrertür. Die Fahrerin lächelte ihn laut Polizeiangaben an und gab unvermittelt Vollgas. Dabei verletzte sich der Polizist leicht an einer Hand.

Mit Pfefferspray überwältigt

Während der Verfolgungsfahrt überfuhr die Frau eine rote Ampel in der Steubenstraße über einen Gehweg und bog in die Rottfeldstraße ein. Dort setzte sie kurz rückwärts, zeigte den Polizisten den Mittelfinger und bog in die Lassallestraße ab. Auf ihrer Flucht durch Lassalle-, Mönchwörth- und Speyerer Straße zwang die Frau mehrere Verkehrsteilnehmer zu Brems- und Ausweichmanöver. Als sie an einer roten Ampel in der Speyerer Straße halten musste, stellten die Verfolger den Streifenwagen vor den Kleinwagen. Erneute fuhr die Frau wieder an, streifte den Streifenwagen und versuchte sich an ihm vorbeizudrücken.

Durch die halb geöffnete Fahrerscheibe setzten die Beamten Pfefferspray gegen die Fahrerin ein, um die Flucht zu beenden. Mit Unterstützung einer weiteren Streifenwagenbesatzung konnte die Frau schließlich festgenommen werden. Später ergaben sich nach Angaben der Polizei Hinweise auf eine psychische Erkrankung der Frau. Sie wurde in eine Fachklinik gebracht.