Mannheim

SPD-Integrationspreis Stefan Fulst-Blei würdigt den Lebensmittel-Unternehmer Mustafa Baklan und die „Creativ Factory“

„Wir brauchen viel mehr Menschen wie Aydin Aksünger“

Mannheim.Nach seinem Schulabschluss auf der Rheinau schaffte er als Montageschlosser „beim Benz“, engagierte sich neben seinem Beruf von Beginn an für die Politik und verstand es, als Bezirksbeirat der Innenstadt die Menschen mit seinem Charme ebenso zu erreichen wie mit seinen Argumenten, die er mit ausgewählter Herzlichkeit unterstrich. „Wir brauchen viel mehr Menschen wie Aydin Aksünger“, sagte der frisch gewählte Kreisvorsitzende der Mannheimer SPD, Stefan Fulst-Blei, in seinem Grußwort an diesem Abend im Kulturzentrum RomnoKher.

Dort verliehen die Sozialdemokraten ihren nach Aksünger benannten Integrationspreis. Dass sich Fulst-Blei für viel mehr Vorreiter von Aksüngers Art stark machte, war nicht nur als Würdigung der politischen Lebensleistung eines Mannheimers zu verstehen, dessen viel zu früher Tod 2009 schwer betrauert wurde. Es war auch der Ruf nach einer Integration, die freudestrahlend statt mit stets beigemischter Klage ihren Lauf nimmt.

Die SPD zeichnete dieses Mal den Lebensmittel-Unternehmer Mustafa Baklan und die „Creativ Factory“ aus. Kaum verwunderlich, dass die Sozialdemokraten seit 2012 die Gelegenheit nutzen, mit dem „Aydin-Aksünger-Integrationspreis“ eben solche Persönlichkeiten und Organisationen zu würdigen, die Integration als Wert an sich verstehen, statt sie nur mürrisch zu dulden. Das machte auch Bildungsbürgermeisterin Ulrike Freundlieb in ihrer Laudatio mehr als deutlich. Bereits zuvor hatte Chana Dischereit für den gastgebenden Landesverband Deutscher Sinti und Roma erklärt, dass Integration als „gelebte Realität“ eine „Gesellschaft der Vielen“ zum Ziel haben müsse.

Kritik an Bekir Alboga

Freundlieb fand vor dicht besetzten Reihen noch deutlichere Worte: Sie kritisierte eine Zeit, in der Handschläge im Gemeinderat aus politischen Gründen abgelehnt würden und an sachliche Diskussionen mit zunehmend erfolgreichen Populisten kaum zu denken sei. Auch Persönlichkeiten wie den Ditib-Funktionär Bekir Alboga kritisierte sie scharf. Ihn habe man als „Vertrauten der Stadt“ zum Brückenbau in der Gesellschaft angesehen – um nun zusehen zu müssen, wie er für die AKP des türkischen Präsidenten Erdogan kandidiere. In Anbetracht solcher „Integrationsverhinderer“ müsse umso intensiver für eine „vielfältige, weil vielgesichtige Gesellschaft“ gekämpft werden. Eine naiv bunt gedachtes Mannheim will Freundlieb dabei jedoch nicht gefordert wissen. Vielmehr gehe es ihr darum, „systemische Benachteiligung“ in eine Offenheit gegenüber Neuem und dem Eingreifen gegen Ungleichheit zu verkehren, die auch Nichtintegration sanktioniere.

Wie man diese Leitlinie geradezu vorbildlich in die Realität umsetzt, belegen die Preisträger. Aus 30 Nominierungen, die eingegangen waren, hatte eine Fachjury zu wählen. Über den Einzelpreis freute sich Mustafa Baklan. Die Landesvorsitzende des SPD-Arbeitskreises „Integration und Vielfalt“, Isabel Cademartori, würdigte den 60-Jährigen als „Musterbeispiel der Integration“, der es nicht nur geschafft habe, „vom Gemüsehändler zum Hidden Champion“ zu werden, sondern von Sport (Türkspor Mannheim), über die Wirtschaft (Verband Türkischer Unternehmer) bis hin zu Sozialem (Bildungsbrücke) und der Kultur (Nachtwandel) einen Rundumschlag der gesellschaftlichen Unterstützung vollbracht habe – „und all das, ohne sich selbst in den Vordergrund zu rücken.“

Den Preis für die prämierte Organisation nahm – stellvertretend für die „Creative Factory“ aus dem Jungbusch– die Künstlerin Lisa Massetti entgegen. Ihr sei es, so Cademartori, nicht nur zu verdanken, dass der Mix aus Tanz, Fotografie, Musik und Theater solch dynamische Produktionen wie „Feuerbrand“ über die Gentrifizierung eines Stadtteils möglich mache, sondern dass die Integrationsarbeit in selbstverständlich interkulturellen Teams dabei im besten Sinne nebenbei geschehe. Auch dem passionierten Fotografen Aydin Aksünger wäre das wohl eine helle Freude gewesen.