Mannheim

Verkehr Stadt sperrt an der BBC-Brücke eine Fahrspur / Krisengespräche beim Einzelhandel

„Wir können das Ganze nicht verschieben“

Archivartikel

Ab Dienstagvormittag, 9 Uhr, ist die viel befahrene Brücke über die Riedbahn in Käfertal am sogenannten BBC-Buckel (B 38) nur noch eingeschränkt befahrbar. Grund sind festgestellt Schäden an dem Bauwerk, die bei Routinekontrollen in den letzten Monaten festgestellt wurden (wir berichteten). Betroffen sind vor allem Berufspendler, aber auch Kunden, die aus dem Umland im Osten der Stadt nach Mannheim zum Einkaufen kommen.

Alles auf den Prüfstand

„Das wird jetzt ganz schwierig“, sagte gestern Lutz Pauels von der Werbegemeinschaft City. Mit der erneuten Barriere drohe dem Autoverkehr quasi in drei Himmelsrichtungen (Heidelberg, Ludwigshafen und Weinheim) auf dem Weg in die City Ungemach. Deshalb würden derzeit Krisengespräche mit der IHK und dem Einzelhandelsverband laufen, um auszuloten, wie sich die Unternehmen vor allem im Hinblick auf das Wintergeschäft auf die angespannte Situation einstellen können. Klar sei, so Pauels, „wir müssen alle Baustellen auf den Prüfstand stellen – sowohl links- wie rechtsrheinisch“. Jede weitere Beschränkung des Verkehrs sei ein Problem und führe zu Einbußen. Pauels: „Wir beschäftigen uns intensiv mit dem Thema“. Zu überlegen sei, ob in der Vorweihnachtszeit bestimmte Baustellen ruhen könnten.

„Hätte man die Reparatur planen können, hätten wir das verschoben“, bedauert Jan Krasko, Sprecher des Mannheimer Baudezernats, die Maßnahme zum jetzigen Zeitpunkt. „Doch wir müssen handeln, und können das Ganze nicht verschieben.“ Bei den Materialuntersuchungen (Bohrungen die seit März laufen) hätten sich erhebliche Schäden an der aus den 1950er Jahren stammenden Konstruktion im nördlichen Teil der Brücke ergeben. Krasko bestimmt: „Da müssen wir sofort reagieren.“ Die Stadt werde aber versuchen, den Verkehrsfluss stadteinwärts zu garantieren. Wie berichtet erfordern die Korrosionsschäden eine Betoninstandsetzung in einem 70 Meter langen Abschnitt. Deshalb muss die rechte Fahrspur in Richtung Mannheim gesperrt werden. Dies führt zu einer Reduzierung der Fahrspuren. Stadteinwärts (in Richtung Mannheim) wird der Verkehr weiterhin über zwei Fahrspuren geführt, dazu wird eine stadtauswärtsführende Spur in Anspruch genommen. Für den stadtauswärts geführten Verkehr steht dann nur noch eine Fahrspur zur Verfügung. Die Teilsperrung wird nach den Plänen der Stadt bis zum Ende des Jahres andauern. Im Rahmen der Betoninstandsetzungen wird es ebenfalls zu Teilsperrungen im Bereich der Zielstraße kommen. Diese werden noch angekündigt.

Zum Thema