Mannheim

„Wir müssen ’rausgehen“

Archivartikel

Christian Holtzhauer, neuer Schauspiel- Intendant am Nationaltheater

Herr Holtzhauer, erst am Montag fängt Ihre Spielzeit offiziell an. Warum sind Sie schon vorher hier beim Schlossfest aktiv?

Christian Holtzhauer: Aus Neugier. Auch wenn wir schon vor den Theaterferien in Mannheim geprobt haben – jetzt bin ich vor einer Woche hergezogen und nun dabei, die Stadt kennenzulernen, hier richtig anzukommen. Ich wollte einfach mal sehen, wen man hier trifft. Aber ich will auch Werbung machen für das neue Ensemble, für das Haus. Ich denke, wir müssen kommunizieren, wir müssen ’rausgehen zu den Leuten und nicht warten, dass sie von alleine zu uns kommen.

Und wie ist Ihr erster Eindruck vom Schlossfest?

Holtzhauer: Ich bin erstaunt. Es ist eher ein Stadtfest im großen Stil, es kommt die ganze Stadt. Es war wohl ursprünglich zur Begrüßung der Erstsemester gedacht, aber ich sehe hier viel mehr Leute – auch welche, die auch unser Publikum im Nationaltheater sind.

Sie haben bei Ihrer Spielplanvorstellung das Angebot gemacht, dass Sie auch zu Leuten nach Hause kommen und Ihren Spielplan erläutern. Ist das schon angenommen worden?

Holtzhauer. Ja, ich war bisher auf zwei Terminen – aber nicht in Mannheim direkt, sondern in Edingen-Neckarhausen und in Wiesloch. Es waren in beiden Fällen interessante, mehrstündige Gespräche. Das Angebot gilt weiter und ich werde das dann insbesondere vor den Schillertagen im nächsten Jahr intensivieren. So ein Festival hat sicher noch mehr Erklärungsbedarf. 

Zum Thema