Mannheim

Wirtschaft mal anders

Die besten Geschichten stecken hinter den Zahlen. Wer sind die Menschen, die ein Unternehmen führen? Was treibt sie an? Der „WirtschaftsMorgen“ geht diesen Fragen auf den Grund. Seit dem Jahr 2003 erscheint das Wirtschaftsmagazin dieser Zeitung vier Mal im Jahr und bietet – für alle Abonnenten kostenlos – auf mindestens 14 Seiten Originelles, Persönliches und Informatives aus der regionalen Wirtschaft. In Teilen liegt der „WirtschaftsMorgen“, der eine Gesamtauflage von mehr als 100 000 Exemplaren hat, auch dem „Handelsblatt“ bei. Themen aus anderer Perspektive zu beleuchten und überraschende Einblicke zu gewähren sind seine Stärken.

Die gesamte Redaktion und freie Mitarbeiter des „Mannheimer Morgen“ sowie der Partnerzeitungen sind aufgerufen, sich an Beiträgen zu beteiligen. Die Vorbereitungen beginnen fünf bis sechs Wochen vor dem Erscheinungstermin. Welche Schwerpunkte sind möglich – Verkehr, Mittelstand, Informationstechnologie? Wie lassen sich diese Geschichten am besten aufziehen? Welche Fotos gibt es?

Eine Woche vor dem Erscheinungsdatum geht es rund. Die verantwortlichen Redakteure Tatjana Junker und Alexander Jungert planen die Seiten, recherchieren und schreiben Geschichten, redigieren Texte, tüfteln an markanten Überschriften. Der Partnerverlag Impuls kümmert sich um das Layout. Bilder kommen von eigenen Fotografen oder von Agenturen. Manchmal brechen kurz vor Erscheinen noch Artikel weg. Dann heißt es: improvisieren. Denn der Drucktermin steht und rückt unaufhaltsam näher.

Übrigens: Die neue Ausgabe erscheint am 11. Juli. Schwerpunkt ist die Nachfolge bei Unternehmen.