Mannheim

Sportereignis Meisterschaft kommt erstmals nach Deutschland

WM im Tauziehen 2024 in Mannheim

Archivartikel

Mannheim richtet im Jahr 2024 die Weltmeisterschaft aus – und zwar im Tauziehen. Erwartet werden mehr als 2000 aktive Kraftsportler aus über 25 Nationen. Wie die Stadt gestern mitteilte, wurde die Entscheidung bereits am 26. und 27. April im spanischen Bilbao gefällt. Dort setzten sich der Deutsche Rasenkraftsport- und Tauziehverband (DRTV) zusammen mit der Stadt mit elf Stimmen gegen die Konkurrenz durch: Auf das chinesische Quzhou entfielen sechs, auf das schwedische Malmö zwei Stimmen beim Weltkongress des internationalen Tauzieh-Verbandes (TWIF). Mannheim richtet damit nicht nur die Weltmeisterschaft, sondern auch den damit einhergehenden Weltkongress der TWIF ein Jahr zuvor aus.

Sportbürgermeister Lothar Quast: „Wir freuen uns, Gastgeber für den Weltkongress und die Weltmeisterschaft sein zu dürfen – und dies als erste deutsche Stadt in der Geschichte der Tauzieh-Weltmeisterschaften.“ Auch Ralf Bräuninger, Vorsitzender des Deutschen Rasenkraftsport- und Tauziehverbandes, freute sich über das Wahlergebnis, mit dem Deutschland erstmals überhaupt Austragungsort einer internationalen Tauzieh-Meisterschaft sein wird. Uwe Kaliske, Fachbereichsleiter Sport und Freizeit der Stadt, der vor Ort die Bewerbung des Verbandes unterstützt hatte, war von der positiven Zustimmung überwältigt und sah die Wahl gleich als Herausforderung und große Chance für Mannheim: „Das ist eine wunderbare Gelegenheit, einmal mehr die Vielfältigkeit des Mannheimer Sports zu zeigen und sich als Sportstadt für Großveranstaltungen weiter zu positionieren.“ Mannheim werde sich als Gastgeberstadt von „seiner besten Seite zeigen“, versprach Kaliske.