Mannheim

Architektur „MM“ vergibt zusammen mit der Stadt den ersten „Mannheimer Immobilienpreis“ / Jeder kann Vorschläge einreichen

Wo steht das beste Haus?

Es wird gebaut an allen Ecken und Enden in Mannheim. Franklin, Glücksteinquartier, Neckarau, Innenstadt, Wallstadt. Meistens sind Unternehmen zu Gange, andernorts investieren private Bauherrn ins Eigenheim. Und nicht nur Neues entsteht, in vielen Stadtteilen sanieren Eigentümer ihre Gebäude – es tut sich also eine Menge. Grund genug für den „Mannheimer Morgen“, um die Immobilienbranche genauer in den Blick zu nehmen. Erstmals verleiht die Mediengruppe Dr. Haas darum in diesem Jahr in Kooperation mit der Stadt Mannheim den „Mannheimer Immobilienpreis“.

Bis 30. Mai läuft die Frist

In vier verschiedenen Kategorien werden Gebäude prämiert – doch das Besondere ist der Weg dahin: Denn mitwirken am „Mannheimer Immobilienpreis“ können alle Bürger. Sie sind aufgefordert, selbst Vorschläge zu machen. Welches Gebäude überzeugt am meisten? Welches fügt sich am besten in die Umgebung ein – oder setzt gerade den richtigen Gegenimpuls? Wo wurde besonders nachhaltig gearbeitet und an die Zukunft gedacht? Wo fühlen sich Bewohner oder Angestellte – es geht schließlich auch um Büros und Betriebe – am wohlsten? Und wo können auch ältere und bewegungseingeschränkte Menschen gut und sicher wohnen? Es gibt viele Kriterien, nach denen die Leser Vorschläge machen können.

Wer einen Vorschlag hat, der kann ihn im Internet unter morgenweb.de/immobilienpreis an den Verlag schicken. Hier werden bis zum 30. Mai alle Einsendungen gesammelt, so lange haben die Leser Zeit. Danach entscheidet eine Jury über die eingereichten Vorschläge.

Die Stadt Mannheim wird von Klaus Elliger, Leiter Fachbereich Stadtplanung, in der Jury vertreten. Elliger, Architekt und Stadtplaner, setzt sich seit vielen Jahren auch für die Auszeichnung guter Bauten ein und betont, wie wichtig gutes und nachhaltiges Bauen für eine Stadt und die Menschen, die in ihr leben, ist. „Es ist toll, mit dem Preis einen weiteren Anreiz dafür zu schaffen, Bauherren und Investoren für gute Architektur zu gewinnen.“

Preis soll die Stadt bereichern

„Uns liegt der Mannheimer Immobilienmarkt sehr am Herzen“, sagt Katharina Waha, die bei der Mediengruppe für den neuen Preis zuständig ist. „Die Stadt hat so viel zu bieten, tolle Neubauten, aber auch tolle ältere Gebäude, die mit viel Liebe herausgeputzt wurden.“ Sie ist sich sicher, dass der Preis Mannheim bereichern wird.

Wer sich im Internet beteiligt, kann dort ein Bild seines Vorschlags hochladen und kurz begründen, warum das Gebäude eine Auszeichnung verdient hat. Kommt der Vorschlag in die engere Auswahl, nimmt der „MM“ Kontakt zu den Besitzern auf. Unter allen Teilnehmer, die uns bis zum 30. Mai Vorschläge schicken, werden Tickets für eine Vorstellung der Ehrlich Brothers verlost. Die Preisträger werden im Herbst bei den Mannheimer Immobilientagen im Rosengarten ausgezeichnet.