Mannheim

Universität OB Kurz im Gespräch mit Wissenschaftlern

Woher kommt der Hass?

Archivartikel

Im Internet, bei Demonstrationen und auch in der direkten Diskussion: Der politische Umgangston in Deutschland hat sich spürbar verändert. Die Universität will diesem Thema mit der neuen Veranstaltungsreihe „Hass und Intoleranz in der offenen Gesellschaft“ auf den Grund gehen. Berichte über tätliche Angriffe auf Kippa-Träger, unflätige Beleidigungen von Politikern und Bedrohung von Journalisten häuften sich, schreibt die Hochschule in ihrer Ankündigung. Und weiter: „Wo kommt der Hass her? Ist das Internet schuld? Versagen Familie, Schule und Politik? Erleben wir einen Kulturbruch?“

Die Veranstaltungsreihe startet heute Abend mit einer Podiumsdiskussion mit Oberbürgermeister Peter Kurz. Er wird einen Impulsvortrag halten und danach mit der Sprachwissenschaftlerin Constanze Marx und dem Politikwissenschaftler Rüdiger Schmitt-Beck darüber diskutieren, ob man heute überhaupt noch „normal“ über Politik sprechen kann.

Die Podiumsdiskussion beginnt heute Abend um 18 Uhr im Röchling-Hörsaal (SN 169) im Schloss, Ostflügel, 1. Stock. Interessierte sind eingeladen, der Eintritt ist frei.

Die zweite Veranstaltung der Reihe widmet sich antisemitischen Alltagserfahrungen. Am 9. Oktober spricht Julia Bernstein von der Frankfurt University of Applied Science über ihre Studie zu Antisemitismus-Erfahrungen in Deutschland lebender Jüdinnen und Juden. bro