Mannheim

Turley Letzte Homerun-Häuser werden bis 2021 fertig

Wohnungen alle verkauft

Archivartikel

Beim Neubauprojekt Homerun auf dem früheren Kasernengelände Turley in der Neckarstadt sind jetzt alle Wohneinheiten verkauft. Das teilen die beiden verantwortlichen Projektentwickler Deutsche Wohnwerte und Heberger Immobilien mit.

2014 hatte der erste Bauabschnitt begonnen, bis 2021 werden es insgesamt vier sein mit dann rund 200 Wohneinheiten mit Flächen von knapp 30 bis mehr als 160 Quadratmetern. Es gibt dort demnach Reihenhäuser mit vier oder fünf Zimmern auf drei Ebenen, aber auch sogenannte Hofhäuser mit drei bis sechs Zimmer, verteilt auf ebenfalls drei Etagen. In den sogenannten Punkthäusern und Quattrohäusern stehen außerdem Wohnungen in verschiedenen Ausprägungen zur Verfügung: Etagen- und Penthouse-Wohnungen, Maisonette-Wohnungen und sogenannte Tower-Penthouses auf zwei Ebenen.

Viel Grün im Quartier

In dem neuen Wohnquartier gibt es den Projektentwicklern zufolge auch viel Grün. Die Zufahrtsstraßen, die zu den einzelnen Bereichen führen, sind verkehrsberuhigt oder als Spielstraßen gekennzeichnet. Autos verschwinden in der Tiefgarage. Alle Gebäude werden den Angaben zufolge separat mit Fernwärme versorgt, zudem sind sie rundum wärmegedämmt. „Alle Bewohner von Homerun werden bis spätestens 2021 ihre Wohneinheiten bezogen haben“, heißt es in der Mitteilung der Projektentwickler. 

Zum Thema