Mannheim

„MM“ Haas Mediengruppe startet neues digitales Angebot – bereits sieben Partner

„Zeitung und Bahn, das passt schon immer gut“

Archivartikel

Wer Straßenbahn statt Auto fährt, der kann die Zeit unterwegs nutzen – zum Beispiel, um Zeitung zu lesen. Ab sofort geht das in einer besonderen Stadtbahn der RNV auch digital und kostenlos. Den „Mannheimer Morgen“ gibt es dort als digitale Zeitung direkt aufs Smartphone, die Leser müssen dafür nur die App, ein kleines Computerprogramm, auf ihrem Gerät installiert haben.

„Wir waren auf der Suche nach einer Möglichkeit, den Zeitungsständer sozusagen in die moderne Welt zu bringen“, sagt Björn Jansen, Geschäftsführer der Mediengruppe Dr. Haas, zu der auch der „MM“ gehört, bei der Vorstellung der neuen, von außen mit „Mannheimer Morgen“-Werbung bedruckten Straßenbahn. „Als wir dann von der Beacon-Technologie hörten, wussten wir, dass dies der richtige Weg ist.“

Nutzer in allen Altersklassen

Denn diese Beacon-Technologie macht den kostenlosen Zugriff an bestimmten Orten möglich. Die RNV-Bahn ist mit der Technologie ausgestattet, wer sie betritt und das Programm auf seinem Handy installiert hat, der erhält direkt eine Nachricht. Mit einem Klick kann der Nutzer oder die Nutzerin dann den digitalen „MM“ aus dem Internet auf sein Smartphone laden.

„Zeitung und Nahverkehr, das passt schon immer gut zusammen“, sagt Christian Volz, kaufmännischer Geschäftsführer der RNV. „Die digitale Ausgabe des ,Mannheimer Morgen’ ist dabei noch praktischer für die Nutzung in der Bahn, weil sie so handlich ist.“ Auch die RNV selbst setze seit einiger Zeit ja auf die Digitalisierung, etwa mit einer App, über die sich Fahrkarten kaufen lassen. „Die Zahl der Nutzer steigt, und zwar in allen Altersklassen“, sagt Volz.

Außen „MM“, innen „MM“

Ausgestattet mit der neuen Beacon-Technologie wurde die Stadtbahn der RNV, die auch außen mit der großen „Mannheimer Morgen“-Werbung versehen ist. „Unsere Züge werden auf verschiedenen Linien eingesetzt, die ,MM’-Bahn fährt aber meistens auf der Linie 1“, sagt RNV-Sprecherin Susann Becker. Sie ist begeistert von der neuen Technologie und denkt schon an künftige Nutzungsmöglichkeiten: „Das wäre natürlich praktisch, wenn wir unseren Kunden passgenau zu der Bahn, in der sie sich gerade aufhalten, Informationen über Anschlüsse zukommen lassen könnten.“

Doch das ist Zukunftsmusik, ganz aktuell dagegen ist der digitale „MM“ in der Bahn – und auch anderswo. Denn die Haas Mediengruppe hat gleich mehrere Orte in Mannheim mit der Technologie ausgestattet. Erster Projektpartner war dabei Q 6/Q 7, hier gibt es die digitale Zeitung kostenlos im Restaurantbereich im Untergeschoss zu lesen. Zudem ist dort mittlerweile das Café Brue mit Beacons ausgestattet. Außerdem mit dabei sind Café Intermezzo von Eis Fontanella, ebenfalls in Q 6/Q 7, bei Engelhorn die Nespresso-Bar im Haupthaus sowie das Restaurant Dachgarten, in der Dualen Hochschule in Neuostheim die Cafeteria Horizonte und in Kürze auch die Grimminger-Niederlassungen in der Meerfeldstraße 67 und auf den Planken in P 7, 20-23.

Zeitung bleibt noch eine Stunde

„Es gibt heute Situationen, in denen viele Menschen bereits ihr Handy in der Hand haben“, sagt Björn Jansen. Genau in solchen Augenblicken wolle man mit dem kostenlosen, digitalen Angebot da sein, unkompliziert und schnell – in der Bahn, im Café oder beim Eis. „Wir wollen damit natürlich auch Menschen die digitale Zeitung zeigen, die sie bislang vielleicht noch nicht kannten.“

Wer übrigens mit der „MM“-Bahn an seiner Haltestelle angekommen, aber mit dem Lesen noch nicht fertig ist, der muss nicht weiterfahren: Nach Verlassen des Beacon-Einzugsbereichs bleibt die digitale Zeitung noch für eine Stunde auf dem Smartphone oder dem Tabletcomputer gespeichert.

Zum Thema