Mannheim

Corona Zahl der Infizierten steigt auf 504 / Lockerungen für Pflegeeinrichtungen ab Mittwoch

Zwei neue Fälle am Freitag

Zwei weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion sind dem Mannheimer Gesundheitsamt bis Freitagnachmittag gemeldet worden. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim auf 504, wie die Stadt am Abend mitteilte. 480 Personen sind genesen, damit gibt es in der Stadt noch elf akute Fälle.

Unterdessen informiert die Verwaltung über weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen für Bewohner von stationären Pflegeeinrichtungen und deren Angehörige ab 1. Juli. Zugleich gebe es wesentliche Erleichterungen für den Regelbetrieb von Tagespflegeeinrichtungen sowie für Gruppenangebote im Vor- und Umfeld von Pflege. Die Stadt weist darauf hin, dass die neuen Regelungen der Corona-Verordnung Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen immer unter Berücksichtigung des aktuellen Infektionsgeschehens gelten.

Besuchszeiten ausgeweitet

Nach den neuen Bestimmungen verzichten die Einrichtungen auf das Besuchsmanagement, und es gibt keine Beschränkung der Besuchszeiten mehr. Weiterhin gibt es jedoch eine Beschränkung von zwei Besuchern pro Tag und Bewohner. Aus besonderen Anlässen wie Sterbebegleitung oder Geburtstage können hiervon Ausnahmen erteilt werden.

Weiterhin besteht für Besucher die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen zu tragen. Die Pflicht, nach Verlassen der Einrichtungen, etwa für Spaziergänge, für 14 Tage eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, entfällt. Besuche sollen außerdem künftig regelhaft wieder im Bewohnerzimmer ermöglicht werden. Besuche durch Personen, die in Kontakt mit einer mit Sars-CoV-2 infizierten Person stehen oder typische Symptome einer solchen Infektion aufweisen, sind weiterhin nicht möglich.

Auch für die Einrichtungen der Tagespflege und die Gruppenangebote im Vor- und Umfeld der Pflege gibt es weitere Erleichterungen. Einrichtungen der Tages- und Nachtpflege sowie Gruppenangebote im Vor- und Umfeld der Pflege waren bislang nur eingeschränkt möglich. Nunmehr können sie einen „geschützten“ Regelbetrieb mit entsprechenden Schutz- und Hygienekonzepten aufnehmen. 

Zum Thema