Mannheim

Corona Trotz des jüngsten Anstiegs der Fallzahlen gibt es laut Gesundheitsamtschef Peter Schäfer keinen Grund zur Beunruhigung

Zwei weitere Neuinfizierte gemeldet

Das Mannheimer Gesundheitsamt hat erneut zwei Corona-Neuinfizierte registriert. Damit sind seit Samstag insgesamt zehn neue Fälle gemeldet worden. Vor dem Hauptausschuss sagte Amtsleiter Peter Schäfer am Dienstag, es bestehe kein Anlass zur Beunruhigung. Bei sieben der zehn handele es sich um Kontaktpersonen bereits registrierter Infizierter. Zwei seien Rückkehrer aus Risikogebieten. Lediglich in einem Fall müsse erst noch ermittelt werden, auf welchem Wege sich die betreffende Person mit dem Coronavirus angesteckt habe.

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Genesenen und die Verstorbenen ab, bleiben aktuell elf akute Fälle übrig. Keiner der Betroffenen muss laut Schäfer auf einer Intensivstation in einem Krankenhaus behandelt werden.

Debatte um Aerosole

Der Chef des Gesundheitsamts ging vor dem Hauptausschuss am Dienstag auch kurz auf die aktuelle Diskussion um Aerosole ein. Also um flüssige Stoffe in der Luft, über die sich das Virus offenbar besonders leicht verbreitet. Schäfer wies jedoch darauf hin, dass dies nicht in jedem Fall in geschlossenen Räumen geschehen müsse. Besonders gefährlich seien nur etwa Schreien und sehr lautes Singen, bei denen viel Speichelflüssigkeit versprüht werde. Oberbürgermeister Peter Kurz nannte daher Forderungen nach einem flächendeckenden Einbau von Aerosol-Filtern unnötig. 

Zum Thema