Mercedes-Benz

Daimler Schwächelnde Nachfrage dämpft Absatz

Weniger Lkw verkauft

Archivartikel

Stuttgart.Nach einem starken Jahr 2018 hat Daimler mit seinem Lastwagengeschäft nun die schwächelnde Nachfrage vor allem in Europa und Nordamerika zu spüren bekommen. 2019 seien weniger Fahrzeuge verkauft worden als im Vorjahr, teilte der Konzern am Freitag in Stuttgart mit. Eine Zahl für das Gesamtjahr wurde noch nicht genannt.

Ende November lag Daimler Trucks beim Absatz allerdings um vier Prozent unter dem Niveau von 2018. „Wichtige Märkte wie Europa und Nordamerika haben sich in der zweiten Jahreshälfte schneller abgeschwächt als erwartet“, sagte Truck-Vorstandschef Martin Daum. Entsprechend habe man schon seit dem Sommer die Produktion angepasst.

Bis Ende November waren knapp 447 000 verkaufte Trucks zusammengekommen. Mit einer voraussichtlichen Umsatzrendite von sechs Prozent in 2019 sei man „ganz und gar nicht zufrieden“, sagte Daum. 2020 könnte der Wert, der Auskunft über die Profitabilität des Geschäfts gibt, noch weiter auf „mindestens fünf Prozent“ sinken. Rund 550 Millionen Euro will die Sparte bis Ende 2022 einsparen. Vollständige Zahlen will die Daimler Truck AG, zu der auch das Lkw-Motorenwerk in Mannheim gehört, im Februar bekanntgeben. dpa/jung