Metropolregion

112 neue Corona-Fälle - höchste Zunahme bei Infektionen seit April

Archivartikel

Rheinland-Pfalz.In Rheinland-Pfalz ist die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen binnen etwa 24 Stunden erneut deutlich gestiegen. 112 neue Infektionen mit dem hoch ansteckenden Virus sind zwischen 10.20 Uhr am Donnerstag und 10.00 Uhr am Freitag nachgewiesen worden, wie das Gesundheitsministerium in Mainz mitteilte. Das ist die höchste Zunahme seit dem Lockdown-Monat April. Somit haben sich 10 938 Bürger im Land nachweislich mit dem Virus angesteckt, 1102 Menschen in dem Bundesland gelten als aktuell infiziert. 255 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus seit Beginn der Pandemie gestorben.

Die meisten bestätigten Neuinfektionen gibt es weiterhin im Kreis Neuwied. Dort wurden 37 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (Sieben-Tage-Inzidenz-Wert) registriert. Als erster Kreis oder kreisfreie Stadt im Land hat Neuwied die Corona-Warnstufe Orange nach dem neuen Warn- und Aktionsplan der Landesregierung erreicht. Von diesem Samstag (3.10.) an gilt in dem Landkreis eine Maskenpflicht im Schulunterricht. Die Teilnehmerzahlen für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen werden eingeschränkt. Die neuen Warnstufen liegen bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 20, 35 und 50, werden aber erst dann überschritten, wenn der Inzidenzwert fünf Tage lang den jeweiligen Wert erreicht. Es ist nur eine Handlungsempfehlung, die Kommunen können auch schneller und früher reagieren.

Hinter dem Landkreis Neuwied folgen nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Freitag der Kreis Alzey-Worms (Inzidenz von 29), der Rhein-Pfalz-Kreis (26) und die Landeshauptstadt Mainz (25). Null Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wurden landesweit alleine aus dem eher ländlich geprägten Kreis Birkenfeld gemeldet.

Zum Thema