Metropolregion

Polizeikontrolle Autofahrer bilden keine Rettungsgasse

200 Euro und zwei Punkte

Ludwigshafen/Frankenthal.Bei einem Kontrolltag zum Thema Rettungsgasse hat die Autobahnpolizei Ruchheim zahlreiche Verstöße gegen die Verkehrsregel festgestellt. Acht Fahrer seien angehalten worden, weil sie die Rettungsgasse nicht gebildet hätten, so die Polizei. Auf sie kommt jetzt ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro und je zwei Punkte in Flensburg zu. Besonders hart traf es einen Mannheimer Autofahrer. Er telefonierte außerdem noch mit seinem Handy am Ohr. Die Quittung: ein Bußgeld von 300 Euro. Außerdem wurden zwei Fahrer mit je 100 Euro und einem Punkt bestraft, weil sie die Rettungsgasse ausgenutzt hatten, um selber schneller im Stau voranzukommen. Insgesamt seien 35 Verkehrsverstöße festgestellt worden, teilte die Polizei mit.

Insgesamt werde die Vorschrift zur Bildung einer Rettungsgasse von vielen Autofahrern respektiert, bilanziert die Autobahnpolizei. Seit kurzen wird das Nicht-Bilden der Rettungsgasse härter sanktioniert, nachdem es vermehrt zur Behinderung von Einsatzkräften gekommen war. Schon ab Schritttempo müssen Autofahrer zwischen dem linken und dem mittleren Fahrstreifen eine Gasse bilden. Die Autobahnpolizei wird weiter kontrollieren und appelliert an die Autofahrer: "Rettungsgassen können Leben retten!" cvs