Metropolregion

Radsport Veranstalter sagt Spaßrennen dieses Jahr ab

2018 kein World-Klapp

Rhein-Neckar.Schlechte Nachrichten für alle Fans des legendären Klappradrennens „World-Klapp“: Nach sechs Ausgaben in Folge wird der nicht ganz ernst gemeinte Wettbewerb für Klappradfahrer mit Oberlippenbart in diesem Jahr nicht ausgetragen. „Wir mussten dieses Jahr mal aussetzen“, sagte der Sprecher des Pfälzer-Klappvereins, Holger Gockel, auf Anfrage. Die Organisation des Rennens, bei dem auch Musikgruppen und Cheerleader auftreten, sei „relativ teuer“.

Gockel wies darauf hin, dass an mehreren Orten in der Region lokale Radvereine inzwischen eigene Rennen dieser Art organisieren. „Wir schauen mit großer Freude darauf, dass die Saat aufgeht.“ Ob es 2019 einen „World-Klapp“ geben wird, könne er noch nicht sagen. Am 19. und 20. Mai stehen in Schopp beziehungsweise Eulenbis (beide Kreis Kaiserslautern) Rennen mit Klapprädern auf dem Programm. Am 5. Juni wird das erste Rettichfest-Klappradrennen in Schifferstadt (Rhein-Pfalz-Kreis) ausgetragen. Am 1. September folgt dann das traditionelle Rennen an der Kalmit bei Maikammer in der Südpfalz.

Im vergangenen Jahr hatte das Rennen rund um den Mannheimer Wasserturm geführt. Die 200 Teilnehmer, die in rund 50 Vierer-Teams gestartet waren, hatten an die Erfindung des Fahrrads vor 200 Jahren erinnert. Die Bärte – ob echt oder angeklebt – sollen das Gefühl der 1970er Jahre aufleben lassen, die Blütezeit der Klappräder. lsw