Metropolregion

250 Kilogramm schwere Fliegerbombe in Ketsch erfolgreich entschärft

Archivartikel

Ketsch.Die gefundene Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Ketsch ist am späten Mittwochnachmittag erfolgreich entschärft worden. Das teilte ein Sprecher der Polizei gegen 17.10 Uhr mit. Die rund 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe war am Mittag bei Erdaushubarbeiten auf einem Grundstück in der Schillerstraße gefunden worden.

Nach Angaben der Polizei evakuierte die Feuerwehr bis etwa 17 Uhr vorsorglich die umliegenden Gebäude und Wohnungen rund um den unmittelbaren Gefahrenbereich im Radius von 200 Metern. Für die Unterbringung der Anwohner wurde die Rheinhalle zur Verfügung gestellt. Von der Räumung waren in etwa 150 Wohneinheiten betroffen. Nach der erfolgreichen Entschärfung konnten die bewohner wieder zurück in ihre vier Wände.

150 Kräfte im Einsatz

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst war mit vier Kräften vor Ort. Zudem sind rund 150 weitere Kräfte aus Feuerwehr, Polizei und Sanitätern im Einsatz. Ein Polizeihubschrauber stand über dem Ortskern von Ketsch und unterstützte die Räumungs- und Evakuierungsmaßnahmen von der Luft aus.

Auch Bürgermeister Bernd Kappenstein machte sich ein Bild der Lage. Er hatte die Ketscher Bürger am Nachmittag zur Mithilfe aufgefordert: "Alle, die sich nützlich machen können, sollen in der Rheinhalle helfen oder auch die Einsatzkräfte mit Essen und Trinken versorgen." 

Zum Thema