Metropolregion

Verkehr Autofahrer stirbt nach Unfall mit Wildschweinrotte

29-Jähriger verunglückt

Landau.Tödliche Begegnung mit einer Wildschweinrotte: Nach dem Zusammenprall mit Borstentieren in der Südpfalz ist ein Autofahrer gegen einen Baum gefahren und dabei so schwer verletzt worden, dass er starb. Der 29-Jährige war laut Polizei gestern kurz nach Mitternacht zusammen mit einem Beifahrer auf der Bundesstraße Landau-Pirmasens (B 10) unterwegs, als die Rotte zwischen den Anschlussstellen Landau-Godramstein und Birkweiler die Fahrbahn überquerte.

Gegen Baum gekracht

Der Wagen des 29-Jährigen kollidierte mit zwei Tieren, dann verlor der Fahrer die Kontrolle über das Auto. Der Beifahrer des tödlich verletzten 29-Jährigen erlitt leichte Verletzungen. Beide wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Die B10 war für etwa vier Stunden voll gesperrt. Ein Polizeisprecher ging davon aus, dass beide Tiere bei dem Unfall getötet wurden. Nach seinen Angaben haben Wildunfälle in den vergangenen Jahren stark zugenommen.

Allein dreimal binnen einer Stunde stießen auf der B 38 am Ebenberg in Landau Autos mit Rehen zusammen. Zwei Tiere starben, an den Fahrzeugen entstand Blechschaden. Im November war an der B 38 das Gestrüpp geschnitten worden, um solche Unfälle zu vermeiden. lrs/jei