Metropolregion

Gedenken Stiller Zug zum Wormser Tatort / Vorfall bei ökumenischem Gottesdienst

500 Menschen trauern nach Verbrechen

Archivartikel

Worms.Rund 500 Menschen haben an einem Trauermarsch durch das Wormser Nordend teilgenommen und einer 21-Jährigen gedacht, die vier Tage zuvor mutmaßlich von ihrem Freund erstochen worden war. Der 22-jährige Tunesier hatte sich zeitweise hier aufgehalten und sollte abgeschoben werden. Vor dem anschließenden ökumenischen Gebet am Samstag in der Liebfrauenkirche störte ein 29 Jahre alter Mann mit dem

...

Sie sehen 53% der insgesamt 752 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema