Metropolregion

Verkehr Nächste Bauphase am Heidelberger Kreuz startet

Ab Mittwoch wird Ostseite gesperrt

Archivartikel

Heidelberg.Rund eine Woche später als ursprünglich geplant gehen die Bauarbeiten am Heidelberger Kreuz und dem Übergang von der A 5 zur A 656 in die nächste Phase. Damit ändern sich ab kommender Woche auch die Sperrungen der Ab- und Auffahrten.

Zunächst wird von Montag bis Dienstag, 5. und 6. August, die bislang geltende Sperrung der Westseite des Heidelberger Kreuzes aufgehoben. Wie das Regierungspräsidium Karlsruhe (RP) am Freitag meldete, können Verkehrsteilnehmer von der A 5 aus Richtung Norden kommend somit wieder auf die A 656 in Richtung Mannheim und Heidelberg wechseln. Ebenso können Fahrer von der A 656 aus beiden Richtungen kommend wieder auf die A 5 in Richtung Süden abbiegen.

Warnung vor Staus

Die komplett freie Fahrt am Kreuz gilt aber nur für diese beiden Tage. Von Mittwoch, 7. August, bis Freitag, 9. August, laufen nämlich die Vorbereitungen für die Sperrung der Ostseite des Kreuzes. Bei der Einrichtung der Verkehrsführung könne es auch tagsüber in den verkehrsarmen Zeiten zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen, warnt das RP. Danach sind die Auf- und Abfahrten auf der Ostseite des Kreuzes gesperrt: Verkehrsteilnehmer auf der A 5 aus Richtung Süden kommend können damit nicht mehr auf die A 656 in Richtung Heidelberg und Mannheim wechseln. Wer auf der A 656 aus Heidelberg und Mannheim kommt, kann nicht mehr auf die A 5 in Richtung Norden abfahren. Alle anderen Wechsel der Autobahnen sind möglich. Eine überörtliche Umleitung ist jeweils ausgeschildert.

Da das Autobahnkreuz Heidelberg vor allem von vielen Pendlern aus der Metropolregion befahren wird, hat das RP den Sanierungszeitraum bewusst so gewählt, dass Teile der Bauzeit in die baden-württembergischen Sommerferien fallen. Gleichwohl bittet die Behörde wegen der unvermeidbaren Belastungen und Behinderungen um Verständnis. Die Baustelle soll Ende September beendet sein. 

Zum Thema