Metropolregion

Angebot auch in der Südpfalz

Archivartikel

Die Stadt Landau und die Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße haben am Dienstag auf dem neuen Messegelände in Landau ein Drive-in-Diagnosezentrum für Corona-Verdachtsfälle eingerichtet. Patienten bleiben für den Abstrich in ihren Autos sitzen, brauchen eine Überweisung von einem Arzt und müssen ihren Pass oder Personalausweis mitbringen. Zugelassen werden nur Menschen, die entweder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind und Krankheitssymptome aufweisen oder Kontakt zu einer positiv auf das Corona-Virus getesteten Person hatten – für mindestens 15 Minuten und in einem Abstand von unter zwei Metern. Geöffnet ist die Teststation wochentags von 16 bis 20 Uhr. Das Ergebnis liege etwa zwei Tage später vor und könne beim Hausarzt erfragt werden. Bei einem positiven Befund werde das Gesundheitsamt informiert.

„Wir werden es nur gemeinsam schaffen, die Corona-Infektion zu beherrschen“, sind der Landauer OB Thomas Hirsch sowie die Landräte Fritz Brechtel und Dietmar Seefeldt überzeugt. Das gut erreichbare Diagnosezentrum sei ein wichtiger Baustein, um die niedergelassenen Ärzte sowie die Kliniken zu entlasten und damit die Infrastruktur in der Südpfalz zu sichern. 

Zum Thema