Metropolregion

Baldauf würdigt Helmut Kohl am dritten Todestag

Archivartikel

Speyer.Am dritten Todestag von Helmut Kohl hat der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf, den langjährigen Bundeskanzler als wichtigen Gestalter in der Geschichte von Rheinland-Pfalz gewürdigt. "Helmut Kohl war ein "junger Wilder", der die CDU im Land entscheidend geprägt und modernisiert hat", sagte Baldauf am Dienstag einer Mitteilung zufolge. Viele Ideen und politische Talente hätten es aus Rheinland-Pfalz in die ganze Republik geschafft. Baldauf legte an Kohls Grab im Adenauerpark in Speyer einen Kranz nieder. Kohl war am 16. Juni 2017 im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim gestorben.

Die Denkmalbehörde Rheinland-Pfalz hatte vor kurzem entschieden, das Wohnhaus und einen nahen Polizeiposten nicht als besonders schützenswert anzusehen. "Nach entsprechender Prüfung, gemäß dem Denkmalschutzgesetz des Landes Rheinland-Pfalz, sind die Gebäude nicht in die Denkmalliste Rheinland-Pfalz als Kulturdenkmal aufgenommen worden", teilte Die Behörde in Mainz der Deutschen Presse-Agentur mit. Gründe seien etwa eine schlichte architektonische Gestaltung und ein nach Eingriffen veränderter Baubestand. Zuvor hatte die Zeitung "Der Tagesspiegel" darüber berichtet.

Die Stadt Ludwigshafen akzeptiert den Schritt. "Die Entscheidung obliegt hoheitlich der Landesdenkmalbehörde, und die Stadtverwaltung wird sich dieser Entscheidung fügen", teilte ein Sprecher der pfälzischen Kommune mit. Die CDU-Opposition in der zweitgrößten Stadt in Rheinland-Pfalz sieht in dem früheren Wohnhaus von Helmut Kohl einen wichtigen symbolischen Wert. "Es geht nicht nur um Architektur. Auch der frühere Sonderposten der Polizei hat historischen Wert", sagte Fraktionschef Peter Uebel. Eine Würdigung von Kohl, "einem Kind unserer Stadt", im öffentlichen Raum in Ludwigshafen sei weiterhin geplant. Kohl wurde am 3. April 1930 in Ludwigshafen geboren.

Zum Thema