Metropolregion

Corona Gesundheitsamt zufrieden mit Flächentestaktion

Bei fast 5000 Senioren ein positiver Fall

Rhein-Neckar.Bei der bislang größten Flächentestung in Zusammenhang mit dem Corona-Virus zieht das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises ein erfreuliches Fazit: In sechs Wochen wurden fast 5000 Senioren in Alten- und Pflegeheimen getestet und dabei nur eine Infektion mit dem Virus festgestellt.

Wie das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis mitteilte, sind die Tests in insgesamt 85 Heimen im Rhein-Neckar-Kreis und der Stadt Heidelberg vorgenommen worden. „Es war eine große Herausforderung, die wir gemeinsam mit den Einrichtungen in kürzester Zeit toll gemeistert haben“, sagt Britta Knorr, die die Flächentestung koordiniert hat.

Das gute Ergebnis führt Knorr auf die konsequent umgesetzten Hygienemaßnahmen zurück. Zwar habe es auch Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen gegeben, doch seien diese stets schnell von den Einrichtungsleitungen gemeldet worden. Dadurch war das Gesundheitsamt in der Lage, zeitnah Maßnahmen einzuleiten, wie Knorr lobt.

Über 2100 Stunden im Einsatz

Sieben Ärzte waren mit Unterstützung von 41 Medizinstudenten insgesamt 2125 Arbeitsstunden unterwegs, um vor Ort in den Einrichtungen die Corona-Abstriche vorzunehmen. Die Aktion sei bei den Bewohnern der Heime gut angekommen. Die Rückmeldungen der Senioren seien durchweg freundlich und herzlich gewesen.

Für die Corona-Tests hat das Team des Gesundheitsamts insgesamt 265 Einmal-Overalls, 425 FFP2-Schutzmasken, 800 Mund-Nasen-Schutz-Masken, 1000 Schuhüberzieher, 960 Plastikschürzen, 2100 Paar Handschuhe, 270-OP-Hauben und 35 Liter Handdesinfektionsmittel verbraucht. 

Zum Thema